Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Der Beichtstuhl

Bernkastel, Gemeinde Bernkastel-Kues

Beschreibung

Ein Haus in einer Seitengasse des Marktes wird von den Bernkastel-Kuesern Beichtstuhl genannt. Ein Schild des Norddeutschen Lloyds in Bremen hängt vor dem Eingang des Hauses. Es befand sich früher eine Art Reisebüro in diesem Haus, das ein Besitzer des großen Steuermannspatentes leitete. Er brachte vom japanischen Kaiserhaus eine Glyzine mit die noch heute im Hof der Doctorweinstuben steht. Eine Fahrt mit einem Schiff von Bremen nach New York und zurück kostete seinerzeit in der dritten Klasse 175 $ inklusive Verpflegung. Ein Schild der Cusanus Weinstuben ist hier ebenfalls zu finden. Auch Katzenköpfe mit Eisenringen in den Mäulern befinden sich am Haus sie sollen die Handwerker verkörpern, die man früher schon am Ring ziehen musste, damit sie kamen. Heute Befindet sich im Haus eine Weinstube und Restaurant das zum Verweilen einlädt. Der Wirt Mäg freut sich auf Ihren Besuch. Lassen sie sich aber nicht durch den auf den ersten Blick klein erscheinenden Gastraum erschrecken, da sich das Lokal über drei Geschosse erstreckt. Das Eckhaus mit der Jahreszahl 1583 am Eckständer des zweiten Stockwerkes steht mit seiner breiten Giebelwand unter abgewalmten Dach zur Römerstraße. Auf einem niedrigen, massiven Parterre sind ein ebenfalls niedriges Stockwerk in Holz und dann vorkragend die beiden anderen Fachwerkstockwerke gesetzt. Die repräsentativen Räume des Hauses liegen im zweiten Stockwerk, wie die zum Marktplatz und zur Römerstraße vortretenden Erker vermuten lassen. Die Eck- und Mittelständer dieser Fenstergruppen ruhen auf Konsolen, die links als Maske eines bärtigen Mannes, an der Ecke als drei Tierköpfe mit herausgestreckten Zungen und Ringen in den Schnauzen und an der Seite (zur Römerstraße) als Voluten mit darrüberliegenden Akanthusblättern gearbeitet sind. Die mit flachen Schnitzereien überzogenen Ständer und Sohlbänke verbergen ihre konstruktive Aufgabe und wirken als reine Schmuckelemente.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bürgerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1583
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   7.07579
lat: 49.91554
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Ortslage

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Bernkastel-Kues

Datenquelle

Internet

Bildquellen

1 Bild: © Franz-Peter Kropp, Bernkastel-Kues, http://www.net-art.net/kropp/

Stand

Letzte Bearbeitung: 07.10.2003

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit