Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0













zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sankt Maria Magdalena

Arzfeld, Gemeinde Arzfeld
Schulstraße 1

Katholische Pfarrkirche

Rechteckiges Langhaus mit Sterngewölben auf achteckiger Mittelstütze im Typ Hospitalskapelle von Kues. [1] Am östlichen Rand der historischen Stadtmitte befindet sich die spätgotische Kirche mit dreigeschossigem Westturm, die im Jahre 1911 nach Plänen des Trierer Architekten Peter Marx um einen Querbau erweitert wurde. Die eigentliche Bauzeit ist nicht mehr eindeutig zu bestimmen, die werksteingefassten Fenster stammen wohl aus dem 18. Jahrhundert der Westeingang entstand im Jahr 1813. Das Innere des alten Langhauses schmücken Fratzenkonsolen sowie ein vierjochiges Sternengewölbe. Ein spätgotisches Wandtabernakel wurde in den neuen Chor des Erweiterungsbaus übernommen. Der Säulenaltar aus dem 17. Jahrhundert dient nunmehr als Hochaltar und wurde mit Teilen eines Altars aus der alten Filialkirche Irrhausen kombiniert. Die Ausstattung ist größtenteils bauzeitlich. Auf dem Kirchhof findet sich ein im Jahr 1908 errichtetes Denkmal für die 35 gefallenen Bauern des Klöppelkrieges 1798. Die aus Schiefer gearbeiteten Grabkreuze an der Ostwand stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert. [2]

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Marx, Peter (Architekt) Trier [1871-1958]
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1521
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.274658
lat: 50.087467
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.arzfeld.de/

Datenquelle

[1] Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler: Rheinland-Pfalz, Saarland, 1984. [2] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.3 Wernersche Verlagsgesellschaft ISBN 3-88462-170-X

Bildquellen

1 Bild: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2011.
2 Bild: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2011.
3 Bild: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2011.
4 Bild: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2011.

Stand

Letzte Bearbeitung: 09.07.2011

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit