Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0











zum Vergrößern auf das Bild klicken

Bucheckerkreuz

Rodt, Gemeinde Zemmer

Wegekreuz östlich der Ortslage

Am Waldrand Friedbüsch. Schaftkreuz aus Rotsandstein mit einem in das vierkantige Balkenkreuz übergehenden Pfeilerschaft, jeweils durch Randwulst eingefasst. Am Kreuzspiegel nicht gedeutete Inschrift aus in der Zemmerer Gegend im 19. Jahrhundert verbreiteten ungelenken Schreibbuchstaben, teils von leseunkundiger Hand. Im Kreuz wird die nicht gesicherte Datierung 1635 gelesen. Das ungewöhnliche, Spuren von Beschädigungen aufweisende Kreuz ist insbesondere Zeugnis der Volksfrömmigkeit. [1] Die Inschrift des Kreuzes ist nicht zu erkennen, da es sehr wahrscheinlich von einen Schriftunkundigen hergestellt wurde. Mit einiger Phantasie ist die Jahreszahl 1635 zu erkennen. Nach der Überlieferung soll hier ein Mann aus Zemmer namens "Krämer" erschlagen worden sein. Er wollte seine Erbschaft in Wintersdorf abholen, kehrte aber nicht mehr zurück. Seine Leiche fand man später an der Stelle. Ferner besagt die Überlieferung, daß zur Aufklärung des Verbrechens alle Männer der Fidei zwischen 20 und 60 Jahren an der Bahre vorbeigehen mussten. Im Vorbeigehen zuckte der Nachbarsohn des Krämer zusammen. Nach seinem Geständnis wurde er zum Tode verurteilt und am Galgen unterhalb des Schönfelderhofes hingerichtet. [2]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1635
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.684856
lat: 49.874858
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im Friedbüsch

Internet

http://www.zemmer.de/

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-110-6 (1. Auflage 1994). [2] Informationstafel beim Kreuz.

Bildquellen

1 Bild: © Jörg Busch, Trier-Biewer, 2017.
2 Bild: © Jörg Busch, Trier-Biewer, 2017.
3 Bild: © Jörg Busch, Trier-Biewer, 2017.

Stand

Letzte Bearbeitung: 16.01.2017

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit