Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Eifelkreuz

Ehrang-Quint, Gemeinde Trier

Beschreibung

Im Auftrag der Ortsgruppe Trier wird im Ehranger Wald an der Stelle der dicken Buche ein etwa sechs Meter hoch aufragendes Kreuz errichtet. Ein bekanntes Naturdenkmal des Ehranger Waldes war die "dicke Buche", ein Jahrhunderte alter Baum, der am Schnittpunkt verschiedener örtlicher Wanderwege mit dem Hauptwanderweg 4, dem Josef-Schramm-Weg stand und der älteren Generation noch in guter Erinnerung ist. Als dieser Baum vom Blitz getroffen und daraufhin gefällt werden musste, ergriff Anfang der 60er Jahre der Trierer Wanderwart Peter Zimmer die Initiative und ließ im Auftrag der Ortsgruppe an der gleichen Stelle im Wald ein etwa sechs Meter hoch aufragendes Kreuz errichten. Durch seine beruflichen Kontakte zur Bahn konnte er als Material Eisenbahn- schwellen sowie die benötigten Arbeiter samt Transportwagen besorgen und im Januar 1964 wurde das sogenannte Eifelkreuz als Gedenkstätte für alle verstorbenen Vereinsmitglieder errichtet. Bis heute wird hier jährlich an einem Novembersonntag der Toten des Vorjahres der Ortsgruppen Trier und Ehrang gedacht. 1993 pflanzte die Trierer Gruppe gegenüber dem Eifelkreuz 30 Speierlinge, damaliger Baum des Jahres, leider sind von den Sprösslingen nur wenige angegangen. Nach 45 Jahren wurde das marode Holzkreuz 2010 durch ein neues ersetzt. [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Marken und Male / Ohne
Zeit:
2010
Epoche:
21. Jahrhundert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.648962
lat: 49.800018
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Säbeln

Internet

http://www.eifelverein-trier.de/index.php/bildergalerie/geschichte/358-1964-errichtung-des-eifelkreuzes

Datenquelle

[1] Homepage Eifelverein Ortsgruppe Trier, 2017 http://www.eifelverein-trier.de/index.php/bildergalerie/geschichte/358-1964-errichtung-des-eifelkreuzes

Bildquellen

1 Bild: © Hermann-Josef Neises, Trier; 2009

Stand

Letzte Bearbeitung: 30.01.2017

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit