Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0

















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Kalksteinfelsengruppe Jungfernley

Schönecken, Gemeinde Schönecken

Naturdenkmal

Die Jungfernley ist leicht zu finden. Von Schönecken aus biegt man in den Hauptweg am Parkplatz zur Schönecker Schweiz ein, Richtung Rommersheim. Nach etwa 1 km erreicht man die rechterhand im "Reinsbusch" liegende Jungfernley, linkerhand der Schalkenbach. Die Jungfernley ist eine sagenumwobene, mächtige Dolomitformation. Der Sage nach ist der Stein das Überbleibsel einer an dieser Stelle durch Bösartigkeit zu Stein erstarrten Jungfrau. Andere Gerüchte halten sich hartnäckig, dass in früheren Zeiten die Hebammen aus einem Felsspalt an der Jungfernley die Neugeborenen Kinder herausgezogen haben. Gegenüber der Jungfernley befinden sich eine weitere mächtige Felsformation - die Schusterley. Die Jungfernley ist ein ausgewiesenes Naturdenkmal im Kreis Bitburg-Prüm (Nr.191/S.102; Naturdenkmäler des Kreises Bitburg-Prüm von 1976). Der Kondition entsprechend braucht ein Spaziergänger/Wanderer etwa 30-40 Minuten für den Hin- und Rückweg. Neben der Jungfernley befindet sich eine Schutzhütte, die den Wanderer zu einer Vesper einlädt.

Einordnung

Kategorie:
Naturobjekte / Felsen / Ohne
Zeit:
1976 (Unterschutzstellung)
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.470259
lat: 50.17247
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Sengbüsch-Reinsbüsch

Internet

http://www.schoenecken.com/

Datenquelle

http://www.schoenecken.com/

Bildquellen

1 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2011.
2 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2011.
3 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2011.
4 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2011.
5 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2011.
6 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2011.

Stand

Letzte Bearbeitung: 02.07.2011

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit