Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Petrisberg

Mitte-Gartenfeld, Gemeinde Trier
Sickingenstraße

Beschreibung

Die verschiedenen Namen des Berges. Sehr oft hat die Höhe im Osten von Trier den Namen gewechselt. Heute nennt sie jeder, der nicht weiter nachdenkt, Petersberg. Dabei denkt er wohl den heiligen Petrus, der in Trier schon oft seinen Namen hergeben mußte. Am Peterstage erscheint auf dem Viehmarkt die Petersmesse. In den Kurfürstlichen Palast gelangte man durch das Peterstor. Das Stadtwappen zeigt den heiligen Petrus. Der Name war dem Trierer also sehr geläufig. Darum veränderte er den richtigen Namen, der Petrisberg lautet. Petri hieß der erste Besitzer des Kaffeehauses am Abhang des Berges an der Ostseite der Stadt. Von ihm hat dieses Haus den Namen Cafe Petrisberg erhalten. Sodann wurde dieser Name auf die Höhe selbst übertragen. Der Berg heißt richtig Petrisberg. Der frühere Name war schon lange im Volke verloren gegangen. Martinsberg hieß die schöne Höhe in früheren Zeiten. Der Bischof Magnerich, der von 573 bis 596 auf dem bischöflichen Stuhle in Trier saß, war ein großer Verehrer des heiligen Martin. Ihm zu Ehren errichtete er auf dem Berge im Osten der Stadt eine Martinskirche. Der Berg wird wohl schon zu Lebzeiten des Bischofs Magnerich Martinsberg genannt worden sein. In vielen Urkunden ist dieser Name zu lesen. Daneben kommt die Bezeichnung Deimelberg vor, zuweilen auch Deumelberg, Dumelberg und Dumereberg. Erklärer dieses Namens haben dabei an das lateinische Wort tumulus gedacht, das soviel wie Grabhügel oder auch nur Erdhügel heißt. Das Franzensknippehen wurde für einen römischen Grabhügel gehalten. Die Straße Am Deimelberg hält die Erinnerung an den einstigen Namen fest. Für die römische Zeit nimmt man an, daß der Berg nach dem Kriegsgotte Mars benannt war.

Einordnung

Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte / Ohne
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.659425
lat: 49.751842
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquelle

Trier und seine Umgebung. Heimatkundliche Betrachtungen. Nr. 2, März 1950. Hrsg. N. Neurath.

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 15.07.2002

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit