Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Wappen der Gemeinde Kyllburgweiler

Kyllburgweiler, Gemeinde Kyllburgweiler

Beschreibung

Unter silbernem Schildhaupt, darin ein blaues Schwert mit goldenem Griff, in Schwarz ein schrägrechter, rot-weiss geschachteter Balken. Die Grundherrschaft über Kyllburgweiler übte bis zum Ende der Feudalzeit das adelige Zisterzienserkloster Sankt Thomas aus. (Becker, das Kyllburger Land, S. 327). Als Hinweis hierauf ist im unteren Schild das Wappen der Zisterzienser (Sankt Bernhardswappen) aufgenommen. Die alte Kapelle in Kyllburgweiler führte das Patrozinium derLucia. Sie war Kapellen- und Ortspatronin. 1749 wurde die Kapelle umgebaut. Heute führt sie den heiligen Wendelin als Patron. Aber noch bis zum Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Lucia-Fest (13. Dez.) in der Kapelle feierlich begangen. Dabei wurden Hanf, Flachs und Korn geopfert, und deren Erlös für die Kapelle verwendet. (de Lorenzi. S. 300; Becker a.a.. 327). In Wahren dieser Tradition wurde ihr Symbol in das Gemeindewappen aufgenommen. Sie führt als Attribut ein Schwert. (Pfleiderer. S. 152).

Einordnung

Kategorie:
Geschichte / Wappen / Ohne
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.620622
lat: 50.051788
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.bitburgerland.de/index.php?id=1397

Datenquelle

Homepage der Verbandsgemeinde Kyllburg http://www.kyllburg.de

Bildquellen

1 Bild: Homepage der Verbandsgemeinde Kyllburg http://www.kyllburg.de

Stand

Letzte Bearbeitung: 29.07.2002

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit