Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0

















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ehrenfriedhof (1)

Gerolstein, Gemeinde Gerolstein
Zur Büschkapelle

Beschreibung

Circa 700 Meter südlich der Ortslage. Hier ruhen neben gefallenen Soldaten aus beiden Weltkriegen 62 Zivilpersonen, die bei Bombenangriffen getötet wurden. Der Friedhof wurde am 19.10.1958 eingeweiht. [1] Der Ehrenfriedhof Gerolstein geht zurück auf das Kriegsjahr 1916. Damals wurde am Fuße der Hustley ein Lazarett eingerichtet, und zwei Lazarettzüge hatten hier ihren Standort. Für die Soldaten, die dort starben, wurde eine eigene Ehrenstätte errichtet. Man fand einen guten Platz dafür. Gegenüber den Wahrzeichen von Gerolstein, seinen Dolomiten, wo die stillen Waldwege hinführen zur Büschkapelle, die in ihrer heutigen Form auf die Sorgen einer Mutter um ihren Soldatensohn (1848) zurückgeht, fanden bis 1918 82 deutsche Soldaten ihre letzte Ruhestätte zusammen mit Amerikanern, Engländern, Franzosen, Polen und Russen, die aber nach dem Ersten Weltkrieg auf ihre Heimatfriedhöfe überführt wurden. Nach dem Ersten Weltkrieg war es Peter Hoffmann, der erste Vorsitzende der Kriegsbeschädigten, der mit seinen Kameraden in Eigenleistung eine würdige Gedenkstätte schuf. Nach der Exhumierung der ausländischen Soldaten war eine Neugestaltung des Friedhofs zwingend. Die Gräber wurden zu dreien zusammengefasst; jedes Grab erhielt ein Sandsteinkreuz; am Ende des Hauptweges wurde ein hoher Gedenkstein errichtet. 1922 wurden diese Arbeiten beendet. Schon 1939 (Ausbruch des Zweiten Weltkrieges) kamen einzelne neue Gräber hinzu: Tote der militärischen Einheiten, die zum Einmarsch nach Frankreich in Bereitschaft lagen. Im Jahre 1955 wurde durch den 'Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge' (dessen Zeitschrift Angaben entnommen sind) die heutige Anlage geschaffen und am 19. Oktober 1958 unter großer Beteiligung der Bevölkerung eingeweiht. Landrat Urbanus hielt die Weiherede; Dechant Thome und Pfarrer Köhler nahmen die kirchliche Segnung vor. Hier in der Stille des Waldes ruhen 385 Tote; 81 des Ersten Weltkrieges, 64 Zivilpersonen (Kriegsopfer), 240 Gefallene des Zweiten Weltkrieges, unter ihnen ein Belgier, ein Holländer und eine Polin. Jedes Jahr am Buß- und Bettag ist hier eine ökumenische 3edenkstunde mit Beteiligung der Bundeswehr aus der Eifel-Kaserne bei Gerolstein-Lissingen. [2]

Einordnung

Kategorie:
Naturobjekte / Parks, Gärten und Friedhöfe / Ehrenfriedhöfe
Zeit:
19.10.1958
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.663795
lat: 50.215326
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf Köckerrath

Internet

http://www.volksbund.de/kgs/stadt.asp?stadt=2406

Datenquelle

[1] Homepage Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. [2] Pater Josef Böffgen, Gerolstein.

Bildquellen

1 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.
2 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.
3 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.
4 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.
5 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.
6 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.

Stand

Letzte Bearbeitung: 24.07.2014

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit