Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Auf dem Burgring

Prüm, Gemeinde Prüm

Ringwall (Steine und Erde)

Fläche: a) heute sichtbare Grabenfläche: - m² b) Fläche des Wallkörpers: 6360 m² (circa 700 m² zerstört) c) zu Bebauungszwecken nutzbare Innenfläche: 39570 m² insgesamt: 466,3 ar Vermessung: Mai 1969 (Koch) Funde: Keramik der Latenezeit Stufe. Zeitliche Einordnung: Eisenzeitliche Befestigung). Beschreibung: Der Ringwall umgibt in unregelmäßigem Oval die Südspitze eines Höhenzuges, der sich nördlich von Prüm zwischen dem Tettenbach im Westen und dem Prümtal im Osten ausbreitet. Die Entfernung vom Mittelpunkt des Walles bis zum nördlichen Ortsrand beträgt 500 m. Der Verlauf des Ringwalles läßt sich gut verfolgen. Einseitig geböscht ist er nur auf der Ostseite. Hier beträgt die durchschnittliche Breite des Wallversturzes 12 Meter. Beim doppelt ausgebildeten Wall auf der Süd-, West- und Nordseite schwankt die Breite zwischen 7 und 11 m, seine Höhe erreicht bis zu 1,50 Meter. An der Nordostrundung zeigt sich deutlich die auch von Dehn beobachtete Torlücke. Der hangseitig angelegte Wall begleitet parallel auf einer Länge von über 20 Meter die um 3 bis 4 Meter versetzte zweite Befestigungslinie. Zerstörungen, die offensichtlich durch Steinentnahmen entstanden sind, zeigen sich in der Südostrundung und im Mittelabschnitt der Westseite. Ein Waldweg durchquert den Ringwall und den Burginnenraum in Südwest-Nordwest-Richtung. Ein äußerer Graben und Bebauungsspuren im Inneren fehlen. [1]

Einordnung

Kategorie:
Archäologische Denkmale / Befestigungen / Ringwälle
Zeit:
Circa 800 vor Chr. bis circa 15 vor Chr.
Epoche:
Vor- / Frühgeschichte

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.42393
lat: 50.21654
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Tettenbusch

Internet

http://www.landesmuseum-trier.de/ http://www.landesmuseum-trier.de/

Datenquelle

[1] Vor- und frühgeschichtliche Burgwälle des Regierungsbezirkes Trier und des Kreises Birkenfeld. Von Karl-Heinz Koch und Reinhard Schindler. Selbstverlag des Rheinischen Landesmuseums Trier 1994. Online-Shop: www.landesmuseum-trier-shop.de

Bildquellen

1 Bild: © Rheinisches Landesmuseum Trier. 1999

Stand

Letzte Bearbeitung: 11.11.2002

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit