Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ferschweiler Plateau

Bollendorf, Gemeinde Bollendorf

Abschnitt 27

Die unternommenen Versuche, eine Fortsetzung der Randbefestigung in Richtung Süden aufzuspüren, scheiterten an dem undurchdringlichen Dickicht, das diesen Teil des Plateaurandes zur Zeit bedeckt. Am 28. 3. 1977 nahmen wir den Abschnitt von der Südseite her noch einmal in Angriff. Am Nordrand des Weges, der über die Mülldeponie zum sog. Sportplatz auf der Höhe verläuft (geteerte Straße), befindet sich ein alter, stark verfallener Steinbruch, dessen Einschnitte sich bis kurz vor die Sonnenley hinziehen. Diesen Abschnitt kann man durchgehend auch von Süden her nicht am oberen Plateaurand ablaufen, da er nach circa 100 Meter in die bereits erwähnte Dickung überleitet. Man muß den schmalen Fußpfad benutzen, der an den Felswänden entlanggeht. Hier begreift man, daß am oberen Rand der zerklüfteten Felspartie eine künstliche Befestigung wegen der effektiven Unangreifbarkeit überflüssig ist. [1]

Einordnung

Kategorie:
Archäologische Denkmale / Befestigungen / Naturfestungen
Zeit:
Circa 750 vor Chr. bis circa 450 vor Chr.
Epoche:
Vor- / Frühgeschichte

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.363291
lat: 49.865742
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Beim Haasenmaar

Internet

http://www.landesmuseum-trier.de/ http://www.landesmuseum-trier.de/

Datenquelle

[1] Vor- und frühgeschichtliche Burgwälle des Regierungsbezirkes Trier und des Kreises Birkenfeld. Von Karl-Heinz Koch und Reinhard Schindler. Selbstverlag des Rheinischen Landesmuseums Trier 1994. Online-Shop: www.landesmuseum-trier-shop.de

Bildquellen

1 Bild: Google Earth

Stand

Letzte Bearbeitung: 27.12.2007

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit