Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0













zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ferschweiler Plateau - Sogenannter Via-Punkt

Irrel, Gemeinde Irrel

Abschnitt 10b

Ein offenbar alter, von Nordosten den Hang hochziehender Weg tritt an einer 6-8 Meter breiten Öffnung der steilen Felswand in das Gebirgsmassiv und führt in einem leichten Nordwestbogen auf das Plateau hinauf. An einer zweiten Engstelle befinden sich wegaufwärts an den Felswänden einige Inschriften: rechte Felswand: SACCVSINFVIII linke Seite weiter aufwärts: IIX weiter aufwärts linke Seite: Q IIE CRIN. [1] Auf den Wänden der kleinen Schlucht, durch die ein Pfad vom Waldweg zurück auf die Hochfläche führt, wurden mehrere Inschriften gefunden. Von den Wasserfällen kommend, findet man direkt auf der Ecke zweimal das Wort via. Biegt man auf den Pfad ein, sieht man rechter Hand die nächste Inschrift fast am Hangfuß. Ein Stück weiter bergauf folgt dann links eine weitere. Diese von Wissenschaftlern untersuchten Buchstabenfolgen im oberen Teil der Schlucht ergaben keinen Sinn. Das Wort via bedeutet Straße. Üblicherweise waren, auch zu römischer Zeit, diesem Begriff weitere Ergänzungen beigefügt, wie zum Beispiel Ziel, Nummer oder Namen der Straße. Das ist hier nicht der Fall, so daß der Reisende, außer dem Hinweis, daß er sich auf einer Straße befindet, keinerlei weitere Informationen erhält. Diese Umstände rufen erheblichen Zweifel an einer antiken Entstehungszeit hervor. [2]

Einordnung

Kategorie:
Archäologische Denkmale / Befestigungen / Naturfestungen
Zeit:
Circa 750 vor Chr. bis circa 450 vor Chr.
Epoche:
Vor- / Frühgeschichte

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.438378
lat: 49.855601
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Bei Heinzenwieschen

Internet

http://www.landesmuseum-trier.de/ http://www.landesmuseum-trier.de/

Datenquelle

[1] Vor- und frühgeschichtliche Burgwälle des Regierungsbezirkes Trier und des Kreises Birkenfeld. Von Karl-Heinz Koch und Reinhard Schindler. Selbstverlag des Rheinischen Landesmuseums Trier 1994. Online-Shop: www.landesmuseum-trier-shop.de [2] Homepage der Verbandsgemeinde Irrel. 2002.

Bildquellen

1 Bild: © Homepage der Verbandsgemeinde Irrel, 2004. www.irrel.de
2 Bild: © Homepage der Verbandsgemeinde Irrel, 2004. www.irrel.de
3 Bild: © Homepage der Verbandsgemeinde Irrel, 2004. www.irrel.de
4 Bild: © Homepage der Verbandsgemeinde Irrel, 2004. www.irrel.de

Stand

Letzte Bearbeitung: 07.03.2012

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit