Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Langenbusch (Altburg)

Niederhersdorf, Gemeinde Hersdorf

Spornburg (Abschnittswall)

Fläche: a) heute sichtbare Grabenfläche: 270 m² b) Fläche des Wallkörpers: 640 m² c) zu Bebauungszwecken nutzbare Innenfläche: 3270 m² insgesamt: 41,8 ar Vermessung: Februar 1975 (Koch) Forschungsgeschichte: 1954 machte Amtsbürgermeister Schröder auf diesen befestigten Platz aufmerksam. Kurz danach fertigte Badry eine erste Skizze und einen ausführlichen Bericht: Die Lagebezeichnung lautet Langenbusch; im Volksmund spricht man von einer Fliehburg, und die Bezeichnung Alteburg ist wohl von dem, auf der Südseite das Tal durchfließenden Alteburger Bach - nach der Tranchot-Karte Altburger Bach -, abgeleitet. Eine erste Grabung fand in den Monaten September und Oktober 1980 statt. In dem Aufsatz Untersuchungen an einer eisenzeitlichen Abschnittsbefestigung 'Altburg' bei Niederhersdorf, Kreis Bitburg-Prüm gibt Löhr die Ergebnisse der Ausgrabung bekannt. Danach steckt im Kern des Walles eine zweischalige Mauer, deren Linienführung sich an der Vorderfront nur ungefähr zeigt. Deutlicher war die Mauersetzung der Innenschale. In der Lehmauffüllung zwischen den beiden Mauerschalen konnten keine Holz- beziehungsweise Balkenreste festgestellt werden, so daß eine Aussage über die Konstruktion der Befestigung nicht möglich ist. Die ehemalige Wallbreite scheint mit 4 Meter gesichert, schreibt Löhr weiter; er gibt die Bermenbreite mit 4-6,50 Meter an und vermerkt über den 1,80 Meter breiten Graben, daß dieser nahezu senkrecht 1,10 bis 1,50 Meter in den anstehenden Fels eingetieft war. Bei der Untersuchung der westlichen Geländeböschung stieß man nicht auf die erwartete Randbefestigung. Vergeblich blieb auch die Suche nach Bebauungsspuren auf der Innenfläche. Nach den Keramikfunden läßt sich eine Datierung in die mittlere Eisenzeit vornehmen. Löhr schreibt: Die Befestigung selber ist einphasig und zeigt keine Spuren gewaltsamer Zerstörung, etwa durch Brand. Funde: Latenezeitliche Keramik. Zeitliche Einordnung: Vorgeschichtliche Befestigung. [1]

Einordnung

Kategorie:
Archäologische Denkmale / Befestigungen / Spornburgen
Zeit:
Bis circa 500 vor Chr.
Epoche:
Vor- / Frühgeschichte

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.488037
lat: 50.169215
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In der Altburg

Internet

http://www.landesmuseum-trier.de/ http://www.landesmuseum-trier.de/

Datenquelle

[1] Vor- und frühgeschichtliche Burgwälle des Regierungsbezirkes Trier und des Kreises Birkenfeld. Von Karl-Heinz Koch und Reinhard Schindler. Selbstverlag des Rheinischen Landesmuseums Trier 1994. Online-Shop: www.landesmuseum-trier-shop.de

Bildquellen

1 Bild: Google Earth
2 Bild: Google Earth

Stand

Letzte Bearbeitung: 06.09.2010

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit