Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0











zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ritsche-Berg

Beifels, Gemeinde Oberweiler

Spornburg (Ringabschnittswall)

Fläche: a) heute sichtbare Grabenfläche: 540 m² b) Fläche des Wallkörpers: 2850 m² c) zu Bebauungszwecken nutzbare Innenfläche: 28470 m² insgesamt: 318,6 ar Vermessung: März 1972 (Koch) Forschungsgeschichte: Im Jahre 1935 machte Th. Kyll auf diese Befestigung aufmerksam. Danach wurde die Anlage im Frühjahr 1936 von Dehn, Kimmig und Steinhausen mehrmals besichtigt. Von Kimmig erfahren wir anschließend, daß ein 2-3 Meter hoher Abschnittswall mit Graben den südlichen Teil des Ritsche-Berges abriegelt. Der Eingang wird in einer Wallücke auf der Ostseite angenommen, und hierzu erfahren wir von Kimmig: So kann man zwischen Steilhang und Wall auf einem schmalen Pfad ins Innere gelangen. Das alte Tor selbst war offensichtlich noch durch einen Turm geschützt. Kilian erkannte 1960 den Gesamtumfang des befestigten Platzes und bemerkte dazu, daß hier eindeutig Reste eines größeren vorgeschichtlichen Ringwalles vorhanden wären. Eine Skizze von A. Neyses zeigt und beschreibt den aufgebrochenen Wall so: geschnittene Wallanlagen bei Anlage eines Forstweges 1958. Das Wallinnere, was bei dem Durchschneiden freigelegt wurde, besteht aus Sandsteinen und hartem schieferähnlichen Gestein (Hasseiter). Die Breite des Walleinschnittes beträgt 3,5 m. Funde: Keine Funde. Zeitliche Einordnung: Vorgeschichtlich. [1]

Einordnung

Kategorie:
Archäologische Denkmale / Befestigungen / Spornburgen
Zeit:
Bis circa 500 vor Chr.
Epoche:
Vor- / Frühgeschichte

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.428648
lat: 50.053727
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Spiesberg, Ritsche-Berg, Ritschberg

Internet

http://www.landesmuseum-trier.de/ http://www.landesmuseum-trier.de/

Datenquelle

[1] Vor- und frühgeschichtliche Burgwälle des Regierungsbezirkes Trier und des Kreises Birkenfeld. Von Karl-Heinz Koch und Reinhard Schindler. Selbstverlag des Rheinischen Landesmuseums Trier 1994. Online-Shop: www.landesmuseum-trier-shop.de

Bildquellen

1 Bild: Google Earth
2 Bild: Google Earth
3 Bild: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/

Stand

Letzte Bearbeitung: 20.07.2010

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit