Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0













zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sankt Michael

Schankweiler, Gemeinde Schankweiler
Kirchweg 2

Beschreibung

Vermutlich 16. Jahrhundert, Turm mit Treppengiebel und Satteldach von 1729. Taufstein 16. Jahrhundert (Dehio) >Die Pfarrkirche Sankt Michael ist ein einschiffiger Bau mit einem Kreuzrippengewölbe. An den quadratischen Chor und den Turm mit Treppengiebeln (1729) wurde 1733 das Langhaus angebaut. Der Hochaltar stammt aus dem 18. Jahrhundert, der Taufstein zeigt gotische Merkmale. Das Gemälde aus dem 18. Jahrhundert, das die Madonna mit dem Kind vor dunklem Hintergrund zeigt, wird von einem Rokokorahmen mit Spiegeleinlage eingefasst. Dieses Bild hing ursprünglich in der Schankweiler Klause. Aufgrund seiner Bauformen wurde die Kirche in Schankweiler für ein Gebäude aus dem 16. Jahrhundert gehalten. Durch wissenschaftliche Untersuchungen an Hölzern (Dendrochronologie), die vom Gebäude stammen, konnte festgestellt werden, daß die dort verbauten Stämme in den Jahren 1729 bis 1733 geschlagen wurden. Diese Zahlen stimmen mit den in der Kirche eingemeißelten überein und legen damit auch das Datum der Erbauung fest. (Homepage der Verbandsgemeinde Irrel. 2002.)

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
Circa 1500 bis circa 1700
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.381935
lat: 49.898174
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.schankweiler-eifel.de/

Datenquelle

Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler: Rheinland-Pfalz, Saarland, 1984. Deutscher Kunstverlag und Homepage der Verbandsgemeinde Irrel, 2002.

Bildquellen

1 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2000
2 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2000
3 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2000
4 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2000

Stand

Letzte Bearbeitung: 19.11.2002

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit