Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Wegekreuz südöstlich des Leisenhofes

Leisenhof, Gemeinde Oberkail

Beschreibung

Westlich des Ortes, ca. 600 m südöstlich des Leisenhofs: Untypisches Schaft kreuz von 1644. Die lange Inschrift, die als Errichter HUBERTZ LEONARD nennt, beschränkt sich ganz auf den niedrigen, würfelförmigen Sockel, während der Schaft nur am oberen Ende die Jahreszahl trägt und ansonsten auf drei Seiten mit leicht eingetieften Spiegelflächen versehen ist. Zugehöriges Abschlusskreuz, der Korpus in einfacher Steinmetzarbeit. Auf der Schaftrückseite Hinweis auf eine Renovierung im Jahre 1890. [Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm] Das älteste Flur- und Wegekreuz [der Gemeinde] steht auf der "Runderwiese", das 1644 von "Hubertz Leonhard", einem Mitglied der Haupisch-Familie, errichtet wurde. Ältere Veröffentlichungen gingen davon aus, daß es von den letzten Bewohnern des alten (in unmittelbarer Nähe gelegenen) Leisenhofes erreichtet wurde. Wahrscheinlicher ist aber, daß sich die genannte Familie vor der im Dorf grassierenden Pest hierher flüchtete und einige Zeit an der Stelle der aufgegebenen Siedlung lebte. [Erich Gerten, Jörg Kreutz und Claus Rech: "Oberkail Geschichte eines Dorfes in der südlichen Eifel"]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1644
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.659127
lat: 50.034178
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Vor der Landmauer über dem Orsfelderweg

Internet

http://www.oberkail.de/

Datenquelle

Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm; Erich Gerten, Jörg Kreutz und Claus Rech: "Oberkail Geschichte eines Dorfes in der südlichen Eifel" und Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 21.06.2009

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit