Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Quereinhaus

Kell, Gemeinde Kell am See
Kirchstraße 20

Sogenanntes Haus Marchand

Mit seinem Hofraum von der Straße abgerückter großer freistehender Hof unter einseitig abgewalmtem Satteldach, nahe der Kirche. Der im erneuerten Scheitelstein des flachbogigen Torbogens mit dem Baujahr 1779 und dem Renovierungsjahr 1903 bezeichnete Putzbau ist durch profilierte segmentbogige Sandsteineinfassungen der Fenster ausgezeichnet. Bei der Erneuerung 1903 wurden, dem Erscheinungsbild des 18. Jahrhundert entsprechend, Einfassungen nachgearbeitet und die Stallerweiterung stilentsprechend angefügt. Daran zusätzlich späterer Schuppen in Fortführung der profilierten Holztraufe. Das innen und an der Fassade stark modernisierte Gebäude (neues Dach, Hoffläche) zeigt an der Rückfront noch das Erscheinungsbild des 18. Jahrhunderts. Das nach dem ehemaligen Revierförster Marchand benannte, vom kurfürstlichen Jäger Mattheis Klöckner erbaute Haus ist der stattliche Rest der älteren Ortsbebauung und zugleich Erinnerung an die den Ort mitprägende Waldwirtschaft und ihrer in Kell zentralisierten Verwaltung. [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1779
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.820085
lat: 49.63385
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.kellamsee.de/

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Trier-Saarburg, 12.1 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994

Bildquellen

1 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2003

Stand

Letzte Bearbeitung: 25.01.2003

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit