Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0











zum Vergrößern auf das Bild klicken

Napoleonsbrücke (2)

West-Pallien, Gemeinde Trier
Bitburger Straße

Beschreibung

Unter der Regierung Napoleons wurde von dem französischen Ingenieur Gautarel 1804 an dieser Stelle eine Brücke gebaut, die der Trierer - Lütticher Straße einen neuen Anfang gab (siehe Datensatz: Trier-Pallien - Bitburger Straße); 1945 gesprengt, wurde sie 1948 neu errichtet. [1] Das erste Bild: Johann Anton Ramboux - Das Moseltal bei Pallien mit der Napoleonsbrücke. Feder, Bleistift, um 1828. Trier, Städtisches Museum. (siehe auch den Datensatz:Trier - Trier-Nord - Rambouxstraße) Das zweite Bild: Peter Mühlbach, Lindau (um 1830) An der Bitburger Straße. (durch Neubau ersetzt). Im Krieg zerstört. [2]

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Gautarel, P. A. (Architekt)
Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte / Straßennamen
Zeit:
1804
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.630753
lat: 49.766549
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-West/Pallien

Datenquelle

[1] Die Straßennamen in Trier. Nach Vorarbeiten von Emil Zenz, hg. Vom Kulturbüro der Stadt Trier. 2003. [2] Helmut Lutz: Verzeichnis der seit 1930 untergegangenen denkmalwerten Bauanlagen

Bildquellen

1 Bild: Peter Mühlbach, Lindau (um 1830)
2 Bild: Ansichtskarte http://www.bartko-reher-antiquitaeten.de/xxxframe.htm
3 Bild: Ansichtskarte von 1913 http://www.bartko-reher-antiquitaeten.de/xxxframe.htm

Stand

Letzte Bearbeitung: 23.10.2010

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit