Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Kirche Sankt Georg (1)

Merscheid, Gemeinde Morbach
Sankt-Georg-Weg 11

Beschreibung

Die Kapelle des 1215 zuerst genannten Orts, die bei der Visitation 1569 erwähnt wird, war eine Filiale von Berg-Licht und wurde 1722 zur selbständigen Pfarrei erhoben. Im Jahr 1716 wurde an den uralten Turm an Stelle der in Mißbau geratenen Kapelle ein neues Kirchlein gebaut, das 1768 vergrößert wurde und 1781 eine Reparatur an Dach und Fenstern erfuhr, während andere als dringlich hingestellte Wiederherstellungsarbeiten vertagt wurden. Eine neue Kirche wurde 1826 - 1827 erbaut und am 24. April 1831 geweiht. Auch der Turm ist jetzt beseitigt. Von der Ausstattung sind bemerkenswert: Hochaltar, vierteiliger Aufsatz aus poliertem Nußbaumholz mit sparsamen Elfenbeineinlagen und vergoldeter Schnitzerei (Akanthusblätter und Glockenblütenketten); gebrochene flache Volutengiebel; von Bischof von Hommer 1828 geschenkt. wahrscheinlich aus einer der zur französischen Zeit eingegangenen Klosterkirchen des Erzstifts (Ähnlichkeit mit Ausstattungsstücken aus Himmerode, die sich zum Teil im Dom zu Trier befinden) ; schweres, barockes, gut ausgeführtes Werk aus dem letzten Viertel des 18. Jahrhundert., Tabernakel und Figuren aus dem 19. Jahrhundert, Kanzel, Holz, rund, einfache, gute Arbeit mit sparsamer Schnitzerei vom Jahr 1837. [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1826-27
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   7.065302
lat: 49.824397
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.merscheid-hunsrueck.de

Datenquelle

[1] Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz. Bd. 15. Die Kunstdenkmäler des Kreises Bernkastel, (1935).

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 30.08.2007

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit