Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Hammermühle (1)

Ahütte, Gemeinde Üxheim

Aufschlusspunkt 14 des GEO-PFAD

Der hier am Wegrand sichtbare, weißlich-graue, plastische Ton ist aus einer feinkörnigen vulkanischen Asche entstanden, die vor 390 Millionen Jahren über dem tropischen mitteldevonischen Meer niedergegangen und zum Meeresboden gesunken war. Dort ist sie dann von karbonatischen Sedimenten überdeckt worden. In den nachfolgenden Millionen von Jahren wandelten sich diese Aschen zu Tonen um. Tone aus feinkörnigen vulkanischen Aschen nennt man Bentonite. Der Bentonit hat seinen Namen nach einem bei Fort Benton (Montana, USA) gefundenen, kaliumreichen Ton erhalten, der sich als ein Umwandlungsprodukt vulkanischer Asche erwies. Aufgrund ihrer hellen Farbe werden Bentonite auch als Weißerde und wegen ihrer Verwendung als Bleichstoff auch als Bleicherde bezeichnet. Bentonite sind bei genügender Mächtigkeit abbauwürdig. Aufgrund spezieller Eigenschaften (z.B. Quellfähigkeit, wechselnder Fest-Flüssig-Zustand etc.) finden Bentonit-Produkte in vielen Industriebereichen eine vielseitige Verwendung. Sie werden in der Lebensmittel- und Mineralöl-Industrie als Entfärbungs- und Reinigungsmittel von Ölen, Fetten, Zucker und Wein oder im Umweltschutz zur Wasserreinigung und zum Abdichten von Deponien eingesetzt. Bentonite finden weiterhin in der Pharma-, Gießerei-, Bau-, Keramik- und Lackindustrie sowie in der Bohrtechnik (Bohrspülung) und im Hüttenwesen Verwendung.

Einordnung

Kategorie:
Naturobjekte / Geologische Objekte / Ohne
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.77632
lat: 50.349229
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf Afs ober dem Schenkelchen

Internet

http://www.hillesheim.org/geopfad/gpindex.htm http://www.hillesheim.org/geopfad/gpindex.htm

Datenquelle

Wanderkarte Nr. 16 des Eifelvereins. 1:25.000 "Urlaubsregion Hillesheim". Ausgabe 2001. ISBN 3-921805-18-X

Bildquellen

1 Bild: Verbandsgemeinde Hillesheim http://www.hillesheim.org/geopfad/gpindex.htm

Stand

Letzte Bearbeitung: 07.10.2003

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit