Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Altstraßbachquelle

Zilsdorf, Gemeinde Walsdorf

Aufschlusspunkt 28 des GEO-PFAD

Die Quelle wurde in den 40er Jahren bei Baumaßnahmen für den Westwall gefaßt. Sie ist mäßig mineralisiert. Die elektrische Leitfähigkeit liegt zwischen 300 und 550 µs/cm. Dagegen hat die Quelle mit Werten um 3500 mg/1 meist hohe CO2-Gehalte. Vorsicht ! Der direkte Zugang zu dem Quellbunker wurde im Rahmen der Quellenroute aus wissenschaftlichen und Sicherheitsgründen durch die Kellertüre verschlossen. Bei geringer Luftbewegung sammelt sich am Boden des Bunkers eine bis zu 20 Zentimeter hohe, unsichtbare CO2-Schicht. Tiere, die in diesen Bereich kommen, sterben nach der Einatmung sofort ! Todesgefahr besteht auch bei Hunden und bei gestürzten Kindern ! Es genügen nur wenige Atemzüge um zu sterben. Bei Geopfad-Führungen wird zum Beispiel an verlöschenden Kerzen die CO2-Schicht demonstriert. Auch außerhalb des Gemäuers sollte der Besucher mit Kerze oder Feuerzeug den CO2-Test machen.

Einordnung

Kategorie:
Naturobjekte / Geologische Objekte / Ohne
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.74107
lat: 50.269915
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im Förstchen

Internet

http://www.hillesheim.org/geopfad/gpindex.htm http://www.hillesheim.org/geopfad/gpindex.htm

Datenquelle

Wanderkarte Nr. 16 des Eifelvereins. 1:25.000 "Urlaubsregion Hillesheim". Ausgabe 2001. ISBN 3-921805-18-X

Bildquellen

1 Bild: Verbandsgemeinde Hillesheim http://www.hillesheim.org/geopfad/gpindex.htm

Stand

Letzte Bearbeitung: 07.10.2003

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit