Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ortsname / Ortsgeschichte und Brauchtum

Scheuern, Gemeinde Scheuern

Beschreibung

Historisches Schon im 12. Jahrhundert wurde der Ort in Akten erwähnt. Genaueres über die Entstehung geht aus den Überlieferungen nicht hervor. Ältere Dorfbewohner berichten, dass Prümer Mönche hier ihre Felder hatten und so das Dorf entstanden ist (Schouren = Scheuern). Bis 1900 bestand das Dorf aus vier Familien, deren Hausnamen bis heute im Volksmund erhalten geblieben sind (Dingels - Bommes - Delles - Theis) Brauchtum:  Heischen an Weiberdonnerstag Leider ist der Ursprung für das Heischen nicht mehr genau bekannt. An diesem Tag verkleiden sich noch in fast allen Orten unseres Raumes die Kinder und gehen von Haus zu Haus, um zu heischen. Dazu werden verschiedene Heischglieder gesungen. Früher erhielten die Kinder Süßigkeiten und Nautzen, heute bekommen sie Geld, das untereinander aufgeteilt wird. Das wohl bekannteste und am meisten besungene Heischelied dürfte dieses sein:  Ich bin ein kleiner König, gib mir nicht zu wenig, lass mich nicht zu lange stehn, denn ich muss noch weitergehn!

Einordnung

Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte / Ohne
Zeit:
12. Jahrhundert
Epoche:
Gotik

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.3064
lat: 50.020958
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Scheuern

Datenquelle

Realschule Neuerburg - Projekt Heimatdörfer der Schüler/innen http://www.realschule-neuerburg.de/ Bearbeitung: Andreas Peters

Bildquellen

1 Bild: Realschule Neuerburg - Projekt Heimatdörfer der Schüler/innen

Stand

Letzte Bearbeitung: 07.10.2003

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit