Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Ortsname / Ortsgeschichte

Körperich, Gemeinde Körperich

Beschreibung

Der staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort besteht aus den früher selbständigen Gemeinden Körperich, Kewenig, Niedersgegen, Obersgegen und Seimerich. Schon in der Steinzeit war das Gebiet besiedelt. Zahlreiche Steinwerkzeuge, die an verschiedenen Stellen der Gemarkung gefunden wurden, belegen dies. Auch die Römer bewohnten diesen Raum, was ein Brandgräberfeld und Reste römischer Gebäude zeigen. In einer Schenkungsurkunde aus dem Jahre 783 ist von einem Dorf Geine an der Geihe, womit wohl der Gaybach gemeint ist, die Rede. In der Taxa generalis, einem Kirchenverzeichnis, hieß es um 1330 Kirpurg, im Visitationsbericht von 1570 Kirprich. Die Bezeichnung löste den älteren vom Gaybach abgeleiteten Namen Gegen (auch Geine, Geigene usw.) ab, der lange nur auf Obers- beziehungsweise Niedersgegen bezogen wurde. Tatsächlich aber bezeichneten diese Namensformen einst die dreiteilige Siedlungsgruppe Obersgegen, Körperich und Niedersgegen als Ganzes. Kirpurg, abgeleitet von der dortigen Kirche, setzte sich erst mit der Zeit als Name für das Zentrum der Pfarrei durch. Der Wandel läßt sich an einer Urkunde von 1262 nachweisen. In der mittelalter- und nachmittelalterlichen Zeit gehörte Körperich zur Grafschaft Vianden. Der Ort Obersgegen ist das im Jahre 781 in einer Schenkung an das Kloster Echternach genannte in pago Ardinense gelegene Geine super fluvio Geihe. Besitz und Kirche in Obersgegen wurden dem Kloster Echternach im Jahre 1069 von Papst Alexander II. geschenkt und im Jahre 1161 von Papst Viktor IV. bestätigt. Die im Visitationsprotokoll von 1570 genannte Kapelle in superiori geihen ist noch der heutige Bau. In Abschriften und Urkunden aus der Zeit von 784 - 1654 wurde Niedersgegen erwähnt. Erhalten hat sich ein starker mittelalterlicher Wohnturm, an den im Jahre 1734 unter Benutzung der Turmwand eine Kapelle angebaut wurde

Einordnung

Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte / Ohne
Zeit:
783
Epoche:
Frühmittelalter / Romanik

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.258232
lat: 49.922458
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.ortsgemeinde-koerperich.de/

Datenquelle

Homepage der Verbandsgemeinde Neuerburg http://www.vg-neuerburg.de/

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 07.10.2003

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit