Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0

















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Burg Neuerburg

Neuerburg, Gemeinde Neuerburg

Wüstung

1132 in einer Urkunde des Erzbischofs Albero von Trier erwähnt. 1692 wurden die Festungsanlagen auf Befehl Ludwigs XIV. gesprengt. Die Anlage wurde 1930-1933 wieder instandgesetzt; heute Jugendherberge. > Die größte noch erhaltene Burganlage im Kreis Bitburg-Prüm ist die Burg Neuerburg; sie wurde im 12 Jahrhundert gegründet und wurde nach 1550 zusätzlich durch eine Ostbastion befestigt und durch Ringmauern verstärkt. In Folge der Reunionskriege 1692 wurde die Burg und Stadtmauern gesprengt. 1710 begann man das Herrenhauses aus den Burgruinen wiederaufzubauen. 1930 wurde die Burg vom Katholischen Jugendbund Neudeutschland in Erbpacht übernommen und umfassend renoviert. Seitdem wird die Burg als Jugendherberge genutzt.

Einordnung

Kategorie:
Archäologische Denkmale / Befestigungen / Burgen
Zeit:
1132
Epoche:
Frühmittelalter / Romanik

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.290919
lat: 50.010659
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im Sonnenberg

Internet

http://www.neuerburg-eifel.de/

Datenquelle

Janssen, W.: Studien zur Wüstungsfrage im fränkischen Altsiedelland zwischen Rhein, Mosel und Eifelnordrand. 2 Bände. Text u. Katalog, 1975.

Bildquellen

1 Bild: © Rainer Faymonville, 2012. http://www.fotocommunity.de/fotograf/rainer-faymonville/1072775
2 Bild: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/
3 Bild: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/
4 Bild: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/
5 Bild: © Birgitta Henzler, Korlingen. 1998
6 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2013.

Stand

Letzte Bearbeitung: 14.07.2013

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit