Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Schloss Roth

Roth, Gemeinde Roth an der Our

Beschreibung

Nach Entstehung der Anlage (Schloss, Torhaus und frühromanische Kirche) um 1220 durch die Grafen von Vianden wurde sie dem Orden der Templer geschenkt, dann zur Johanniterkommende von 1314 bis 1794. Seit 1797 im Privatbesitz. Heute ein Hotel. > Wurde 1733 unter Einbeziehung älterer Bauteile als Wohnbau von der Johanniterkommende errichtet. Außer dem um 1600 errichteten Wendeltreppenturm bleiben vom Vorgängerbau weite Teile der älteren Umfassungsmauer erhalten. Die Fassaden zeigen mit großen Rechteckfenstern (im Treppenturm liegende Ovalfenster) den Zustand des 18. Jahrhunderts der durch eiserne Ankerziffern und einer Inschrift in der rückwärtigen Gartentür eindeutig datiert ist. Im Inneren vorne links die Stube mit erhaltener Takenanlage in der Wand zur vollständig eingewölbten Küche. Weiterhin haben sich 2 Öfen und ein barocker Kamin (1610 datiert) erhalten. Nach Kriegsschäden wurde das Schloß 1959 wiederhergestellt. Dabei wurde ein drittes Stockwerk eingezogen (wodurch der Kamin im Obergeschoss ein Stück seiner ursprünglichen Höhe verloren hat) und das Walmdach etwas wohl flacher als das ursprüngliche wiederaufgebaut. [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Feudale Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1733
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.221553
lat: 49.925582
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Beim Schloß

Internet

www.schloss-roth.de http://www.schloss-roth.de

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.3 Wernersche Verlagsgesellschaft ISBN 3-88462-170-X

Bildquellen

1 Bild: © Dorothea Witter, Konz, 1999
2 Bild: © Margraff: Kirchen, Burgen, Bauernhäuser. Verlag der Akademischen Buchhandlung Interbook Trier, 1986

Stand

Letzte Bearbeitung: 07.10.2003

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit