Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Erste Erwähnung als Overaden

Oberraden, Gemeinde Fischbach-Oberraden

Beschreibung

Der Ort mit dem Doppelnamen besteht aus zwei ehemals selbständigen Gemeinden. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortsteils Fischbach als Vixbach datiert aus dem Jahre 1332. Anderen Untersuchungen zufolge entstand die Siedlung bereits um das 9. Jahrhundert. Der Ortsteil Oberraden wurde erstmals 1501 als Overaden genannt. Fischbach unterstand zu Beginn des 17. Jahrhunderts den Herren von Vianden und gehörte früher zur Pfarrei Neuerburg. Fischbach wurde seit jeher vom Zusammenfluss mehrerer kleiner Gewässer geprägt; vor allem ermöglichte dies den Betrieb einer Mühle. In der Nähe der ehemaligen Mühle steht in Oberraden die Donatuskapelle, ein 1950 entstandener Neubau, der die im Krieg zerstörte alte Kapelle ersetzte. Besonders ausdrucksvoll erhebt sich auf einem Felsvorsprung das Wahrzeichen des Radentales, die Kapelle von Fischbach. Die Gemeinde ist heute ein anerkannter Fremdenverkehrsort.

Einordnung

Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte / Ohne
Zeit:
1501
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.336668
lat: 50.001239
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.dasradental.de/

Datenquelle

Homepage der Verbandsgemeinde Neuerburg http://www.vg-neuerburg.de/

Bildquellen

1 Bild: © Volker Streiter http://www.eifelbilder.de/
2 Bild: © Volker Streiter http://www.eifelbilder.de/

Stand

Letzte Bearbeitung: 07.10.2003

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit