Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ortsname / Ortsgeschichte Karlshausen

Karlshausen, Gemeinde Karlshausen

Beschreibung

Gründung und Namensgebung des Dorfes sollen unmittelbar auf Karl den Großen zurückgehen. Seine Anwesenheit dürfte aber eine nie zu beweisende Vermutung bleiben. Allerdings deutet die Häufung der Endungen vieler Ortsnamen dieses Gebietes (-hausen, -ingen, -scheid) darauf hin, dass die Siedlungen zumindest aus karolingischer Zeit stammen. Auf eine frühe Besiedlung des Raumes durch die Römer weisen verschiedene Reste aus jener Zeit hin. Bereits im Jahre 1348 war in den Akten der Trinitarier von Vianden von einer Kirche de Carlshuse die Rede. Auch im Archiv des Bistums Trier wurde 1389 eine Kirche zu Carelshusen verzeichnet. 1640 erschien der Ort in den Archiven als selbständige Pfarrei. Die alte Pfarrkirche wurde im Jahre 1541, die neue Kirche 1861 erbaut.

Einordnung

Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte / Ohne
Zeit:
1348
Epoche:
Gotik

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.228658
lat: 50.022828
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Karlshausen

Datenquelle

Homepage der Verbandsgemeinde Neuerburg http://www.vg-neuerburg.de/

Bildquellen

1 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2010.

Stand

Letzte Bearbeitung: 27.09.2010

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit