Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Mertenmühle am Albach

Mertenmühle, Gemeinde Tawern
Mühlenstraße 34

Beschreibung

Ziegeleingedeckter Krüppelwalmdachbau, der in Breitengliederung Wohn- und Mühlenteil vereinigt. Höher am Hang gelegen und parallel vorgezogen steht das stark veränderte Ökonomiegebäude; dazwischen der altgepflasterte Hofraum. Der von einem gekehlten Kranzgesims abgeschlossene Putzbau der Mühle präsentiert sich an der Hoffront als Gebäude des zweiten Drittels des 19. Jahrhunderts, weist an dem zum Teil nicht entzifferbaren Jahreszahlen und an der Baunaht zwischen Wohn- und Mühlenteil verschiedene Bauphasen auf, wobei die Datierung 1863 am Mühlenteil eine Erneuerung bezeichnet. In einer spätklassizistischen Türrahmung ein Türblatt des frühen 20. Jahrhunderts; die Fenster neu. Der Mühlenteil ist noch gut erhalten, das eiserne Mühlrad und der Wassergraben des heute verschütteten Mühlgrabens an der Giebelseite sind vorhanden, ebenso Teile der technischen Einrichtung im Innern sowie ein Türblatt des 19. Jahrhunderts. Die Front zum unberührt gebliebenen Bachlauf des Albaches lässt Anzeichen für einen älteren, ins 18. Jahrhundert hinabreichenden Gebäudekern erkennen. An dem gefährdeten Mühlenanwesen wird die für die Geschichte Tawerns wichtige Rolle der Mühlen an einem anschaulichen Objekt noch greifbar.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Mühlen
Zeit:
18. Jahrhundert
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.511082
lat: 49.676448
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In der Mühlenwies

Internet

http://www.mertenmuehle.de/

Datenquelle

http://www.region-trier.de

Bildquellen

1 Bild: © Norbert Breser, 2002

Stand

Letzte Bearbeitung: 21.11.2009

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit