Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Pulvermühle am Biewerbach

Biewer, Gemeinde Trier
Aacherweg 49

Beschreibung

Wie die allererste Nennung des Ortes schon mit dem Erwerb einer Mühle in Biewer zusammenhing, so spielten die Mühlen am Biewerbach in der Geschichte des Ortes eine wichtige Rolle. 1030 ist eine Mühle des Kloster Sankt Mergen bezeugt, 1229 eine des Kloster Oeren. Im Tal des Biewerbaches erinnern die Häusergruppen Pulvermühle, Felsenmühle, Birkelsmühle und Schneidersmühle. Im Ort selbst lag die Birkelsmühle in der Donaustraße 12, sie war - wie die Pulvermühle – eine kurfürstliche Mühle. Der Wasserversorgung der Mühlen diente der Mühlteich der oberhalb der oberen Birkelsmühle (Aacher Weg 69) auf der linken Seite vom Biewerbach abgezweigt wurde. Im Ort fürte er von der unteren Birkelsmühle entlang der Donaustraße und unter der Hauptstraße (Biewerer Straße) hindurch, entlang der Teichstraße, der den Namen gab, durch die Moselebene nach Pfalzel, wo er die kurfürstliche Mühle betrieb. In der Taubensteinstraße 3 und 4 wurde im 19. Jahrhundert die einzige Biewerer Mühle rechts des Biewerbaches errichtet. [1] Bevölkerung 1843: 9 (männlich: 5, weiblich: 4) [2]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Mühlen
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.658334
lat: 49.782903
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im großen Biewertal

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Biewer

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 17.2 Stadt Trier – Stadterweiterung und Stadtteile. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 978-3-88462-275-9 (1. Auflage 2009) [2] Bärsch: Beschreibung des Regierungsbezirks Trier nach amtlichen Quellen. Bd. 2, Trier, 1846.

Bildquellen

1 Bild: © Videostudio-Trier, 2005 http://www.videostudio-trier.de
2 Bild: © Videostudio-Trier, 2005 http://www.videostudio-trier.de

Stand

Letzte Bearbeitung: 18.11.2012

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit