Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Üdersdorfermühle an der Lieser

Üdersdorfermühle, Gemeinde Üdersdorf

Beschreibung

1834 wurde die Üdersdorfer Mühle erbaut 1884 Nach seiner Lehre zum Müller auf der Mühle in Niedermanderscheid heiratete Wilhelm Niederprüm aus Mürlenbach die Tochter Katharina, geb. Michels 1889 Wilhelm Niederprüm kaufte die Üdersdorfer Mühle und zog mit seiner Familie um. Hier führte er den Mühlenbetrieb. Sein Sohn Mathias war zu dieser Zeit zwei Jahre alt. 1921 Mathias Niederprüm heiratete Maria geborene Müller aus Gemünden, mit der er den Betrieb erfolgreich weiter führte. Maria brachte fünf Kinder zur Welt und in den kommenden Jahren wurden die ersten Wanderer mit Milch und anderen Getränken bewirtet. 1928 wurde das Wohnhaus gebaut 1933 Seit dieser Zeit besteht der Pensionsbetrieb und die Mühle wurde schnell ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt. 1938 wurde das Mühlengebäude aufgestockt. Durch den Krieg wurden jedoch die neu bestellten Maschinen für den Mühlenbetrieb nicht mehr geliefert. 1939 Einquartierung der deutschen Soldaten unter der Führung von Oberstleutnant Prinz Wilhelm von Hessen. 1940 Mit einem Eselgespann wurde die Milch der Bauern aus Trittscheid, Weiersbach und Gemünden zur Molkerei nach Daun gefahren. 1950 Die Mühle wurde wieder in Betrieb genommen. 1951 verstarb Mathias Niederprüm und seine Witwe Maria führte den Betrieb weiter. 1953 Eine Wasserleitung wurde installiert. 1963 Bruno Niederprüm heiratete und übernahm die Mühle und Pension seines Vaters Mathias. 1975 Anfang der 60er Jahre wurde der Mühlenbetrieb stillgelegt. Bis 1975 wurde nur noch gelegentlich für einige Bäcker gemahlen oder für das Vieh geschrotet. 2003 Bruno Niederprüms Tochter Sylvia übernimmt den Familienbetrieb. heute ist die Üdersdorfer Mühle ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Naturfreunde aus Nah und Fern. Neben der Pension mit Gaststätte besteht noch die Landwirtschaft mit Viehhaltung und eigenem Hofladen.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Mühlen
Zeit:
1834
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.819635
lat: 50.154518
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Bei der Mühle

Internet

http://www.eifelurlaub-online.de/ueber_uns.htm

Datenquelle

http://www.eifelurlaub-online.de/ueber_uns.htm

Bildquellen

1 Bild: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2010.
2 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.
3 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.
4 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.
5 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.

Stand

Letzte Bearbeitung: 16.07.2010

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit