Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Untere Fließemermühle im Kylltal

Untere Fließemermühle, Gemeinde Fließem

Wollmühle

[...] Im Gegensatz [zur Oberen Fließemer Mühle] ist von der Unteren Fließemer Mühle nichts mehr zu sehen. Mit dem Bau der Autobahn A 60 wurden um das Jahr 2000 die Gebäude von der Straßenbauverwaltung aufgekauft und abgerissen. Die Gefährdung durch herabfallende Gegenstände von der nahen Autobahnbrücke ließen eine weitere Nutzung nicht mehr zu. Die untere Fließemer Mühle wurde auch als Wollmühle bezeichnet. Woll- und Leinenbearbeitung spielte offensichtlich die Hauptrolle. Auf den benachbarten Feldern wurde Flachs angebaut und in der Wollmühle zu Leinen verarbeitet. Am 10. Oktober 1874 schrieb der Erdorfer Wollspinnereibesitzer Andreas Klein in der Bitburger Zeitung: "Hiermit (gebe ich bekannt), dass ich meine neuerbaute Walk- oder Vollmühle in Betrieb gesetzt habe. (...) Aufträge bitte poste restante Erdorf zu adressieren. Unterst Fließemer Mühle oberhalb Erdorf." Die Räder, für das Reißen und Verarbeiten der Pflanzen nutzten das Wasser aus der Kyll, das in einem Seitenarm zur Wollmühle geführt wurde. Neben dem Flachsanbau und dessen Verarbeitung dürfte die Landwirtschaft für die Mühlenbewohner eine zusätzliche Erwerbsquelle gewesen sein. 1897 lebten sechs Personen in der Mühle. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts ist auch hier Strom erzeugt worden. Eigentümer bis 1995 war zuletzt die Familie Hennes aus Bonn. [Gerten, Wisniewski, Höster: Die Kyll-Geschichte und Geschichten um einen Eifeler Wasserlauf. Hrsg.: Bernd Spindler, Verbandsgemeinde Kyllburg, Oktober 2006.] Bevölkerung der untersten Mühle 1843: 11 (männlich: 8, weiblich: 3) [Bärsch: Beschreibung des Regierungsbezirks Trier nach amtlichen Quellen. Bd. 2, Trier, 1846.]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Mühlen
Zeit:
ca. 1800-1.Weltkrieg
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.574108
lat: 50.019932
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Unterste Mühle

Internet

http://www.fliessem-typo3.de

Datenquelle

- Gerten, Wisniewski, Höster: Die Kyll-Geschichte und Geschichten um einen Eifeler Wasserlauf. Hrsg.: Bernd Spindler, Verbandsgemeinde Kyllburg, Oktober 2006. - Bärsch: Beschreibung des Regierungsbezirks Trier nach amtlichen Quellen. Bd. 2, Trier, 1846. - Zur Geschichte der Mühlen in Bitburg Stadt und Land. Beiträge zur Geschichte des Bitburger Landes, Heft 3, 1991. http://www.gak-bitburg.de/

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 28.01.2013

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit