Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Uscher Mühle

Usch, Gemeinde Usch

Beschreibung

Im August 1611 stellte der Kyllburger Amtmann beim Kurfürst von Trier den Antrag zur Erbauung einer Mühle in Usch. Diese sollte für Usch und Zendscheid zuständig sein. Der Müller Matthias Theis hatte sich bereit erklärt, an der Kyll auf seinem Grundstück eine Mühle zu errichten. Außerdem wolle er eine Pacht von drei Gulden jährlich am Martinstag an das Amt Kyllburg geben. Interessant sind die Hintergründe, denn die Bewohner mussten bis dahin ihr Korn nach Densborn oder Sankt Thomas zur dortigen Mühle bringen. Dies war anstrengend, weil die meisten Bewohner kein Fuhrwerk besaßen und auf der Schulter die Kornsäcke zum Nachbarort tragen mussten. Dies war besonders schwer zur Winterzeit bei Eis und Schnee. Daher bat der Amtmann, den Mühlenbau zu genehmigen, "...dass sie das liebe Brot desto bequemer haben und erwer­ben mögen und desto besser mit Weib und Kind halten mögen." [...] Die Mühle bestand offensichtlich bis ins 19. Jahrhundert. 1854 wurden Teile der Uscher Mühle zu Wohnungen umgebaut.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Mühlen
Zeit:
1621
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.606113
lat: 50.103641
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Krummelt

Internet

https://de.wikipedia.org/wiki/Usch_(Eifel)

Datenquelle

Gerten, Wisniewski, Höster: Die Kyll-Geschichte und Geschichten um einen Eifeler Wasserlauf. Hrsg.: Bernd Spindler, Verbandsgemeinde Kyllburg, Oktober 2006.

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 16.11.2007

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit