Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0













zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ehemaliges Observatorium Hoher List

Observatorium Hoher List, Gemeinde Schalkenmehren

Beschreibung

Das Observatorium liegt bei Daun in der Eifel, etwa 100 km von Bonn entfernt, auf dem Hohen List (551 m). Wegen der ständig zunehmenden Himmelsaufhellung durch die Bonner Stadtbeleuchtung wurde um 1950 beschlossen, die Teleskope von Bonn auf diese Kuppe in der Eifel umzusiedeln und neue, moderne Teleskope aufzustellen. Nach einer ersten Bauphase in den Jahren 1952-1954 wurde das Observatorium im Jahre 1964 wesentlich erweitert. [1] 2012 hat die Universität Bonn ihre Sternwarte für die wissenschaftliche Arbeit endgültig aufgegeben. [2]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Observatorien
Zeit:
1952-54
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.84849
lat: 50.16197
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf dem Halist

Internet

http://www.astro.uni-bonn.de/~webstw/ohl/index.html

Datenquelle

[1] Homepage der Sternwarte http://www.astro.uni-bonn.de/~webstw/ohl/f_ohl_d.html [2] http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/daun/aktuell/Heute-in-der-Dauner-Zeitung-Die-Zukunft-der-Warte-steht-in-den-Sternen;art751,4179787

Bildquellen

1 Bild: Landkreis Daun - Zentrum der Vulkaneifel
2 Bild: Landkreis Daun - Zentrum der Vulkaneifel
3 Bild: Homepage der Sternwarte
4 Bild: Homepage der Sternwarte

Stand

Letzte Bearbeitung: 08.04.2015

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit