Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0

















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sankt Walburga und Sankt Quirin (1)

Naurath, Gemeinde Naurath (Wald)
Hauptstraße 26

Katholische Filialkirche

Durch die erhöhte Lage an der nach Unternaurath abfallenden Hauptstraße wirkungsvoll herausgehobener Saalbau mit zur Hauptstraße gewandter Giebelfront. Der gewestete, dreiachsige und dreiseitig schließende Putzbau wurde 1863 (Datierung im Nischensockel an der Giebelfront) anstelle der Vorgängerkirche errichtet. Giebelseitig ein verschieferter quadratischer Dachreiter, den ein Pyramidenhelm abschließt. Für die Landgemeinden im Trierer Land kennzeichnend ist der Kapellentyp. Zeitentsprechend ist der von Lisenen mit Bogenfriesen und Rundbogenfenstern in seinen Hauptelementen ausgeformte neuromanische Rundbogenstil. Das Innere mit flacher Voutendecke und 1931 eingebauter Holzempore. Der barocke Ädikulenaltar mit gedrehten Säulen stammt aus der Vorgängerkirche, die Figur der Maria Himmelskönigin aus der Kapelle im Unterdorf. Das Gestühl aus der Erbauungszeit; der gemalte Kreuzweg J. Scharding, Trier, 1912 datiert und signiert. Die nach Granateinschlag 1945 wiederhergestellte Kirche ist Wahrzeichen des Dorfes. Zu ihrem schützenswerten Bereich im Sinne eines kennzeichnenden Straßenbildes gehört auch die den gemeindlichen Mittelpunkt mitbildende ehemalige Schule, Haus Nr. 40 (Hauptstraße). Anstelle der ersten, 1817 errichteten Schule wurde unter Einbeziehung des Kellers der zweigeschossige Gebäudeteil 1843 errichtet, dem 1938 ein eingeschossiger Schulsaal angebaut wurde. Das im Innern umgebaute Gebäude ist am Außenbau vorbildlich renoviert. [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1863
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.881534
lat: 49.760137
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.hermeskeil-web.de/gemeinde/naurath.htm

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Trier-Saarburg, 12.1 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994

Bildquellen

1 Bild: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2015.
2 Bild: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2015.
3 Bild: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2015.
4 Bild: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2015.
5 Bild: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2015.
6 Bild: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2015.

Stand

Letzte Bearbeitung: 15.07.2015

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit