Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0













zum Vergrößern auf das Bild klicken

Helenenkreuz

Bilzingen, Gemeinde Wincheringen

An der Wegegabelung der alten Römerstraße

Schaftkreuz, bezeichnet 1746. Erneuerung bezeichnet 1810. Dieses Kreuz bezeichnet eine Grenzmarke zwischen Bilzingen, Wincheringen und Körrig und trägt seinen Namen bereits mindestens seit 1564. Einer Sage nach hat das Kreuz seinen Namen von Kaiserin Helena, die hier an der Römerstraße während einer Pilgerreise ins Heilige Land Rast gemacht und den Schrein mit dem Heiligen Rock auf die Erde gesetzt hatte, worauf an dieser Stelle ein Rosenstrauch sprießte. Sollte die Sage Wahrheitsgehalt haben, so müsste das Kreuz, von Bilzingern errichtet, aus dem 4. Jahrhundert stammen. Es wurde in einigen Kriegen mehrfach zerstört und wieder errichtet, von seinem ursprünglichen Material ist jedoch vermutlich nichts mehr vorhanden. [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1746
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.464336
lat: 49.6016
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Aufm Trierer Weg

Internet

http://www.wincheringen-mosel.de/

Datenquelle

[1] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2011.

Bildquellen

1 Bild: © Werner Weber, Mannebach, 2017.
2 Bild: © Werner Weber, Mannebach, 2017.
3 Bild: © Werner Weber, Mannebach, 2017.
4 Bild: © Werner Weber, Mannebach, 2017.

Stand

Letzte Bearbeitung: 28.07.2017

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit