Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Adelsgräber

Hochscheid, Gemeinde Hochscheid

Beschreibung

Die Hochscheider Kriegergräber wurden zwischen 450 und 400 v. Chr. angelegt. Gleichzeitige Frauengräber konnten nicht entdeckt werden; ein circa 50 Meter nordöstlich von Hügel 4 angetroffenes Brandflächengrab (Hügel 5) ist durch einen einzelnen Bronzearmring in weit jüngere Zeit (um 300 v. Chr.) datiert. Wenn auch die Hochscheider Gräber bescheidener ausgestattet sind als so bekannte Fürstengräber wie Rodenbach in der Pfalz, Schwarzenbach und Weiskirchen im Saarland usw., so sind - und dies gilt vor allem für die Hügel 1, 2 und 4 - sowohl die Größe der Tumuli und der Grabkammern, die Lage an einer alten Straße und die Distanzierung von der Hauptnekropole der Siedlungsgemeinschaft als auch einzelne besonders qualitätvolle Beigaben sichere Indizien für die herausragende soziale Stellung der hier bestatteten Krieger.

Einordnung

Kategorie:
Archäologische Denkmale / Bestattungen / Grabhügel
Zeit:
450 und 400 vor Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   7.216081
lat: 49.881516
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Auf der Heide

Internet

Straßenbau zur Römerzeit - Medienzentrum Daun http://mz.daun.bildung-rp.de/projekte/rom/gruppe5/caesar.htm

Datenquelle

Führer zu den vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern. Band 34. Westlicher Hunsrück. Hrsg. Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz. Verlag Philipp von Zabern, Mainz. 1977. ISBN 3-8053-0303-3

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 16.04.2004

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit