Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Friedhof in der Burgstraße

Wittlich, Gemeinde Wittlich
Burgstraße

Beschreibung

Der Friedhof liegt zentral an der Burgstraße und wurde 1791 außerhalb der Stadtmauern im Stadtgrabengelände angelegt. 1918/19 wurde er großzügig nach Plänen des damaligen Kreisbaumeisters Vienken erweitert. Der Friedhof hat seitdem keine wesentliche Erweiterung mehr erfahren. Insgesamt befinden sich hier etwa 2650 Grabstätten, die Gesamtfläche beträgt 2,7 ha. Mit seinem die gesamte Kernstadt überragenden und weithin sichtbarem alten Baumbestand hat der Friedhof inzwischen eine nicht zu unterschätzende Bedeutung als grüne Lunge und Stätte beschaulicher Erholung für die Innenstadt erhalten. Nahe dem Eingangsbereich befindet sich die in den 1950er Jahren errichtete Friedhofskapelle mit einem Glasfenster von Georg Meistermann. Auf dem Gelände des Friedhofes wurde in den späten 1950er Jahren nach Entwurf von Johannes Scherl das Ehrenmal durch drei Sandsteinstelen in seiner heutigen Gestalt fertiggestellt, direkt angrenzend befindet sich der Ehrenfriedhof. Ein Parkplatz für Friedhofsbesucher befindet sich gegenüber dem Straßeneckpunkt Kegelbahnstrasse und Hochstrasse.

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Vienken, Johannes (Kreisbaumeister), Wittlich.
Kategorie:
Naturobjekte / Parks, Gärten und Friedhöfe / Christliche Friedhöfe
Zeit:
1791
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.888716
lat: 49.98773
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf dem Graben

Internet

http://www.stadtwerke.wittlich.de/service/default.htm

Datenquelle

Homepage der Stadtwerke Wittlich, 2004. http://www.stadtwerke.wittlich.de/service/default.htm

Bildquellen

1 Bild: © Siegfried Haack, Wittlich, 2006.http://www.siegfried-haack.de/

Stand

Letzte Bearbeitung: 07.04.2010

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit