Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0

















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Altes Rathaus

Gerolstein, Gemeinde Gerolstein
Hauptstraße 72

Beschreibung

Aus den Aufzeichnungen von Pater Josef Böffgen: Der Kampf ums alte Rathaus "Vom 27. März 1870 ab amtierte der Bürgermeister bis zum September 1872 in Pelm. Die Verlegung des Amtes war notwendig geworden, weil im Ort selbst immer noch kein Gebäude zur Verfügung stand. Die Gemeinderäte konnten sich nicht einigen, ob man eines der drei angebotenen Häuser - Linden, Krämer oder Güth - ankaufen oder einen Neubau errichten solle. Die Stimme des Bürgermeisters gab den Ausschlag für einen Neubau, bei dem die Rute nicht- mehr als acht Silbergroschen kosten dürfe. Daraufhin wird ein den Erben Hey gehörendes Haus, das sogenannte Hofhaus nebst Hofraum in Aussicht genommen für den Neubau, der zugleich als Dienstwohnung des Amtsbürgermeisters vorgesehen ist" Der Neubau wurde "In der Sitzung vom 22. Januar 1890 endlich mit vier gegen eine Stimme der Ankauf des Linden’schen Hauses an der Provinzial-Straße zum Zweck der billigeren Unterbringung der Ortsarmen beschlossen - es ist das heutige Rathaus, Hauptstraße 42 (Anm.: Wilma Herzog: Pater Böffgen bezieht sich auf, das Jahr 1979, der Erstellung seines Heftes "Aus der Vergangenheit Gerolsteins" Heute (2014) ist dieses frühere Rathaus längst unser Naturkundemuseum, seine korrekte Anschrift lautet: Hauptstraße 72.) Der Kaufpreis dürfe bis 2.400,- M betragen, der "Lindensaal" solle unentgeltlich gemeinnützigen Zwecken zur Verfügung stehen. Dieser Saal befand sich neben dem Turmbau oberhalb des jetzigen Verbindungstrakts zum Sitzungssaal.(Anm.: Wilma Herzog: Dieser Verbindungstrakt wurde 2013 abgerissen). Nach dem mittlerweile erfolgten Ankauf des Linden'schen Hauses erwies es sich als reparaturbedürftiger, als man angenommen hatte. Die Umbaukosten überstiegen den Kaufpreis. Außerdem erwies es sich als nicht möglich, dass die Ortsarmen, für deren Unterbringung das Gebäude angekauft worden war, einzogen.Denn der Rat musste sich wegen Überfüllung der Mädchenklasse am 02. April mit der dritten Lehrkraft, einer Lehrerin, einverstanden erklären; wegen der Kosten hatte er sich dagegen gewehrt. Nun wollte man die Wohnräume im 1. Stock für diese herrichten, einen Herd beschaffen und zwei Zimmer tapezieren lassen. Aber auch dieser Plan musste fallen gelassen werden, weil dem Bürgermeister Diehm die Amts- und Privaträume im früheren Moog’schen Hause im August gekündigt wurden. Da so große Wohnungen, wie Diehm sie brauchte, im Ort nicht zu mieten waren, wurde beschlossen, das Linden'sche Haus in einen "herrschaftlich wohnbaren" Zustand für den Bürger­meister nebst Amtsräume zu gestalten. Man war sogar bereit, Wasser in das Haus zu leiten..." Liste der Bürgermeister in Gerolstein: 1804: Johann Theodor Üdelhoven 1814: Johann Hernies 01.05. - 20.09.1817: W. Schruff 1818: Franz Wilhelm Meyer (erst 29 Jahre alt) 1825: Erdmann Schreiber, geb. 1790 in Hildburghausen.(† 24.04.1849 erster ortsfremder Bürgermeister, war gleichzeitig Post­Expediteur) 01.06.1849: Franz Georg Schruff, Sohn von Joh. W. Schruff, Besitzer der Eisenhütte Müllenborn er starb am 12.02.1850 "um 3 Uhr nachmittags in der Kyll auf dem Banne Lissingen tot aufgefunden". 11.07.1850: Johann Nik. Klein aus Scheuern 1867: Philipp Scheidweiler, ab 16.11.67 kommissarisch, ab 09.04.69 fest angestellt 1879: (kommissarisch - ab 1881 fest): Arqelander 1883: Schampel 1887: Major a.D. Diehm 1892 (kommissarisch, ab 04.1902.): Wilhelm Schruff (bis 1909) 1910 - 1929: Jakob SolIhe 1929 - 1934: Dr. Hans Willkomm 1934 - 1939: Nikolaus Laroche (Herr Laroche starb bei einem Verkehrsunfall) 1939 (April - Oktober): Wolf Reinholz 1939 - 1943: Emil Weber 1943 (Oktober) - März 1945: Fritz Olzem 1945 (März) - Oktober 1945: Jakob Heck (Hotelier) 1945 (Oktober) - 1947: Julius Recktenwald 1948 (Februar) - Oktober 1948: Franz Josef Geil 1949 (Juli) - April 1961: Aloys Schneider 14. 08. 1961 - 30.06.1992: Hans Günther Geiser 01. 07. 1992 - 31. 12.2001: Adolf Rodermann Seit 01. 01.2002: Matthias Pauly

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Verwaltungsbauten / Rathäuser
Zeit:
1887 (Amtssitz)
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.667039
lat: 50.221933
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.gerolstein.de/

Datenquelle

[1] Pater Josef Böffgen, Gerolstein. [2] Wilma Herzog, Gerolstein, 2014.

Bildquellen

1 Bild: © Margraff: Kirchen, Burgen, Bauernhäuser. Verlag der Akademischen Buchhandlung Interbook Trier, 1986
2 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.
3 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.
4 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.
5 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.
6 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.

Stand

Letzte Bearbeitung: 14.04.2014

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit