Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ehemaliges Gebäude Brotstraße 34

Mitte-Gartenfeld, Gemeinde Trier
Brotstraße 34

Beschreibung

Das Werk Wolffs ist wohl auch das Gebäude Brotstraße 34, welches gem. Lay im Jahre 1813 von dem Stadteinnehmer Lorenz Ladner umgebaut wurde und von Eichler in das Jahr 1822 datiert wird. Die Fassadengestaltung des Gebäudes weist indessen deutlich eher auf die Eichlersche Datierung in die frühen zwanziger Jahre des 19. Jahrhunderts hin: Die Fensterbankkonsolen der Fenster im 2. Obergeschoß finden sich in Trier im Untersuchungszeitraum überwiegend an Gebäuden aus den zwanziger Jahren, wie am Risalit der Antoniusschule von 1828 oder Schanzstraße 5 von 1825. Kopien von Teilen quälitätvoller Gebäude im Bereich der Stadt Trier sind im untersuchten Zeitraum nur von Wolff erstellt worden (vgl. Hauptzollamt). Auch hier finden wir in der Detaillierung der Erker-Traufzone als dorischer Fries der französischen Klassik (Perrault) eine exakte Kopie derjenigen des Torgebäudes am Domfreihof 2. Die triglyphenartigen Fensterbankkonsolen im ersten Stock sind im Detail identisch mit denjenigen, die wenige Jahre später an Wolffs Kasinogebäude zu finden sind (Abb. 94b), der flache zweifensterbreite Mittelrisalit findet sich in der Grabenstraße 2 aus gleicher Erbauungszeit. Der Bau ist eines der frühesten bekannten Gebäude Wolffs. Die Bezüge zu seinen Formquellen sind hier noch nicht so deutlich ausgeprägt, die expressive Kraft noch verhalten. Erhaltungszustand: nicht erhalten Hausnummerierung: 1784: 410 1851: 261 Baumeister (zugeschrieben): Johann Georg Wolff (Kreisbaukonduktor und später Bauinspektor sowie bis 1848 Stadtbaumeister) Geboren: 7.3.1789 in Trier Gestorben: 31.8.1861 Weitere (erhaltene) Bauten: u.a. Kasinogebäude am Kornmarkt, Hauptzollamt am Johanniterufer 1-3 und das Königlich Preußische Gefängnis, heute Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum.

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Wolff, Johann Georg (Stadtbaumeister), Trier [1789-1861]; zugeschrieben.
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bürgerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
Um 1820
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.639804
lat: 49.754011
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.drzimmermann.info/ http://www.drzimmermann.info/

Datenquelle

Michael Zimmermann: Klassizismus in Trier. Die Stadt und ihre bürgerliche Baukunst zwischen 1768 und 1848. WVT Wissenschaftlicher Verlag Trier, 1997. ISBN 3-88476-280-X

Bildquellen

1 Bild: Prof. Wilhelm Deuser, Sammlung Stadtarchiv Trier.

Stand

Letzte Bearbeitung: 14.08.2004

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit