Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0











zum Vergrößern auf das Bild klicken

Gebäude Feldstraße 10

Mitte-Gartenfeld, Gemeinde Trier
Feldstraße 10

Beschreibung

Zur Gruppe der Anachronismen gehört das im Jahre 1797 errichtete, ursprünglich zweigeschossige Haus in der Feldstraße 10. Es ist eines der ersten Gebäude mit einer fortschrittlichen Grundrißgestaltung. Die Bauformen der Fassade jedoch sind nach der Art ihrer Profilierung und den Ohren Formen des frühen achtzehnten Jahrhunderts, ohne jeden zeitgenössischen Akzent wie Guttae, Faszienbildung o. Zwischen der Form und dem Inhalt klafft mithin eine Lücke von beinahe einem Jahrhundert. Hier hat der Bauherr, der Schiffer Rode, konservativen Geschmack mit einer fortschrittlichen Gestaltung des Grundrisses verbunden. Die Gewände der Aufstockung im späten neunzehntenwurden jedoch, anders als beantragt, in einfachen Formen ohne Anpassung an den Bestand ausgeführt. Erhaltungszustand: erhalten Hausnummerierung: 1784: 671 1851: 292 Baumeister: unbekannt [1] Dreigeschossiges klassizistisches Wohnhaus, bezeichnet 1797, Aufstockung 1885/86 [2] Am Portalrahmen kleine Schleifenkartusche mit Louis-Seize-Stil mit dem Baudatum und den Initialen des Bauherrn MLK und mit dem rudergekreuzten Anker als Zunftzeichen. [...] Als ältestes erhaltene Haus in der Feldstraße bildet das Gebäude den Ausläufer der Bebauung in der benachbarten Krahnenstraße, wo sich insbesondere die Moselschiffer ansiedelten. [3]

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Unbekannt
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bürgerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1797
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.63329
lat: 49.75464
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.drzimmermann.info/ http://www.drzimmermann.info/

Datenquelle

[1] Michael Zimmermann: Klassizismus in Trier. Die Stadt und ihre bürgerliche Baukunst zwischen 1768 und 1848. WVT Wissenschaftlicher Verlag Trier, 1997. ISBN 3-88476-280-X [2] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010. [3] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 17.1 Stadt Trier - Altstadt. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-171-8 (1. Auflage 2001)

Bildquellen

1 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2013.
2 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2013.
3 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2013.

Stand

Letzte Bearbeitung: 16.06.2013

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit