Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0













zum Vergrößern auf das Bild klicken

Gebäude Fleischstraße 38/39

Mitte-Gartenfeld, Gemeinde Trier
Fleischstraße 38/39

Beschreibung

Fleischstraße 38/39, im Jahr 1844 errichtet, verweist mit der Gliederung seiner Obergeschosse durch Stockwerkpilaster - im 1. Obergeschoß solche toskanischer, darüber stilisiert ionischer Ordnung - wie bereits die vorbesprochenen Gebäude auf niederländische Formen, hier solche des holländisch-englischen Palladianismus, wie er sich wiederum im Werk Jacob van Campens und seiner Zeitgenossen Arent van 's Gravesande und Pieter Post um die erste Hälfte des 17. Jahrhunderts zeigt, jedoch auch bereits bei dem Engländer Inigo Jones zu Beginn des 17. Jahrhunderts. Bedeutender Unterschied sind auch hier die Trierer klassizistisch geraden und horizontal gliedernden Simse im Gegensatz zu den teils barockisierenden Verkröpfungen bei van Carolen und Jones. Interessanterweise werden alle diese Trierer Bauten von Peter Bentz errichtet. Auch in anderen Städten des Rheinlands finden sich vereinzelt Bauten, die diesen Klassizismus zum Vorbild haben. So erstellt Ernst Zwirner 1838 in der Kölner Trankgasse 24 ein Gebäude, dessen Fassadengliederung der des Trierer Baues sehr ähnlich ist. Fleischstraße 38/39 befindet sich 1844 in Besitz von Bentz, der auch einen Bauantrag stellt mit dem Angebot, das Gebäude gemäß dem Wolffschen Alignement zu errichten. Das zehnachsige und dreigeschossige Doppelhaus an der Ecke Fleischstraße/Metzelstraße zeigt in beiden Obergeschossen die bentztypische Gliederung der Fassade in Pilaster und Architrav, hier in eleganter Ausbildung als palladianisch-klassische Superposition einer toskanischen und einer ionischen Fantasieordnung. Die Brüstungen sind als feinornamentierte Platten ausgebildet. Eine fast vollständige Analogie zum Fahrstraßengiebel stellt die gebrochene Ecke mit einer Fensterachse, zwei Balkonen und einem Frontispiz dar. Erhaltungszustand: Fassade erhalten Hausnummerierung: 1784: 748 1851: 48 Baumeister (zugeschrieben): Peter Bentz (Steinmetz, Baumeister, Bauunternehmer und Bauträger beziehungsweise -spekulant) Geboren: 7.6.1791 in Trier Gestorben: 30.11.1858 in Trier Weitere (erhaltene) Bauten: u.a. Neustraße 43, Fleischstraße 39 und Simeonstraße 36

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Bentz, Peter (zugeschrieben)
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bürgerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1844
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.636449
lat: 49.754254
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.drzimmermann.info/ http://www.drzimmermann.info/

Datenquelle

[1] Michael Zimmermann: Klassizismus in Trier. Die Stadt und ihre bürgerliche Baukunst zwischen 1768 und 1848. WVT Wissenschaftlicher Verlag Trier, 1997. ISBN 3-88476-280-X

Bildquellen

1 Bild: Internet
2 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2011.
3 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2011.
4 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2011.

Stand

Letzte Bearbeitung: 10.10.2011

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit