Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Gebäude Simeonstraße 51

Mitte-Gartenfeld, Gemeinde Trier
Simeonstraße 51

Beschreibung

Das Haus Simeonstraße 51 aus der Zeit um 1790 zeigt mit siebenachsiger Fassade, zwei Geschossen sowie segmentbogigen Fenstern, einem dreiachsigen, geschwungenen Mittelrisaliten, Mansarddach, steinernen Rundgauben und rustizierten Ecklisenen beinahe den gesamten Formenkanon des barocken Repräsentationshauses in Trier. Bauherr ist der Buchdruckereibesitzer, Zimmeramtsmeister und Stadtrat Eschermann. Eine genaue Betrachtung zeigt in dem plastisch fülligen Erscheinungsbild Formen, die dem barocken Kanon fremd sind und bereits dem klassizistischen Formenschatz angehören: Fenstergewände und Gurtsims sind mit einer für das Barock undenkbaren geometrischen Ornamentik geschmückt. Auch das Balkongeländer besteht aus einer Reihung von geometrischen, schlichten Figuren, eckig und schmucklos. Die Scheitelsteine der Fenster sind mit einem reliefierten Pflanzenschmuck versehen: Zweige, von denen jeweils zwei oder drei sich mit dem Stiel kreuzen; auch dieses ist schlicht und weit entfernt von jeder Rocaille. Daß der Einbruch des Klassizismus in die barocken Domänen über die - wie hier vergleichsweise subtile - Einführung neuer Formen einerseits oder die Straffung der vorhandenen andererseits geschah, zeigt im Vergleich das Haus Bilker Straße 5 in Düsseldorf: Dem Haus Simeonstraße 51 aus der selben Erbauungszeit sehr ähnlich, wird - anders als in Trier - das unbarocke Moment durch einen flachen Risaliten mit einer vergleichsweise strengen Fassadengliederung aus gequaderten Lisenen hervorgerufen. Erhaltungszustand: Fassade erhalten Hausnummerierung: 1784: 1033 1851: 357 Baumeister: unbekannt

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Unbekannt
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bürgerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
Um 1790
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.642653
lat: 49.758455
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.drzimmermann.info/ http://www.drzimmermann.info/

Datenquelle

Michael Zimmermann: Klassizismus in Trier. Die Stadt und ihre bürgerliche Baukunst zwischen 1768 und 1848. WVT Wissenschaftlicher Verlag Trier, 1997. ISBN 3-88476-280-X

Bildquellen

1 Bild: Aufnahme um 1905 von Prof. Wilhelm Deuser, Sammlung Stadtarchiv Trier

Stand

Letzte Bearbeitung: 14.08.2004

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit