Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Gebäude Simeonstraße 54

Mitte-Gartenfeld, Gemeinde Trier
Simeonstraße 54

Beschreibung

Simeonstraße 54, seinen Bauformen nach entgegen der Literaturmeinung nicht um 1820, sondern gegen 1830 errichtet für den wohlhabenden Rentner Anton Staadt, kann mit großer Sicherheit Johann Georg Wolff zugeschrieben werden. Die gewachsene Einheit von Fassadenproportion und unmodernem Grundriß vom Typ A2 sowie die Art des Anschlusses an das umlaufende Mansarddach des Hauses Nr. 53 lassen vermuten, daß es sich um die Aufstockung eines zweigeschossigen Vorgängerbaues handelt. Die Pilastergliederung der Erdgeschossfassade erinnert mit den zwischenliegenden Rundbögen an diejenige am Risaliten des Kasinobaues; die Kämpferkapitelle besitzen das erwähnte Wolffsche Profil, ein sicherer Zuschreibungshinweis. Die Traufuntersicht besteht aus einer alternierenden Folge von Sparrenköpfen und Stuckrosetten, wie es am Haus Neustraße 15 zu finden ist. Rosettenschmuck trägt kein Gebäude Bentz', Wolffsche Bauten jedoch sehr häufig. Gravierendster Unterschied ist die prall vegetabile Ornamentik, die sich am Haus Brotstraße 45 bereits andeutet. Die Schmuckformen bei Bentz, auch die pflanzlichen, sind stets sehr flächig und an der Grenze zur geometrischen Form. Es fehlt die Natürlichkeit der Pflanzenformen, wie sie bei Wolff anzutreffen ist. Die reliefierte Brüstung der Beletage ist die erste derartige Ausbildung in Trier und die einzige, die heute im Werk Wolffs zu finden ist. Erhaltungszustand: Fassade ohne Erdgeschoss erhalten Hausnummerierung: 1784: 1036 1851: 360 Baumeister (zugeschrieben): Johann Georg Wolff (Kreisbaukonduktor und später Bauinspektor sowie bis 1848 Stadtbaumeister) Geboren: 7.3.1789 in Trier Gestorben: 31.8.1861 Weitere (erhaltene) Bauten: u.a. Kasinogebäude am Kornmarkt, Hauptzollamt am Johanniterufer 1-3 und das Königlich Preußische Gefängnis, heute Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum.

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Wolff, Johann Georg (Stadtbaumeister), Trier [1789-1861]; zugeschrieben.
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bürgerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
Um 1830
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.64285
lat: 49.758669
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.drzimmermann.info/

Datenquelle

Michael Zimmermann: Klassizismus in Trier. Die Stadt und ihre bürgerliche Baukunst zwischen 1768 und 1848. WVT Wissenschaftlicher Verlag Trier, 1997. ISBN 3-88476-280-X

Bildquellen

1 Bild: Prof. Wilhelm Deuser, Sammlung Stadtarchiv Trier.

Stand

Letzte Bearbeitung: 14.08.2004

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit