Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Ehemaliges Gebäude Walramsneustraße 8

Mitte-Gartenfeld, Gemeinde Trier
Walramsneustraße 8

Beschreibung

Erhaltungszustand: nicht erhalten Hausnummerierung: 1784: 897 1851: 204 Baumeister: Johann Jean Henry Seeberger, Bauangestellter. Geboren: 4.1.1806 Gestorben: 16.8.1849 Er plant 1843 Umbau und Neugestaltung zweier Gebäude in der Jakobstraße 23. Der Aufriß zeigt ein schmuckloses vierachsiges Haus mit Krüppelwalmdach und Sohlbankgesims im Stockwerk. Zwei Jahre später findet sich ein Entwurf für eine freistehende Villa, deren Bauherr und Lage nicht eindeutig feststellbar sind. Den Aufrißbezeichnungen Facade zur Mosel zu und Facade zur Brücke zu nach ist eine Lage an der Mosel anzunehmen. Es ist der erste, sehr qualitätvolle Entwurf für ein Gebäude im perfekten italienischen Villenstil, wie er von Schinkel und der OBD seit den frühen dreißiger Jahren ausgeführt wird. 1835 errichtet er im Auftrage einer Schulkasse in Olewig einen Obelisken, der in seiner ebenfalls qualitätvollen Detaillierung an Wolffsche Formen erinnert.

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Seeberger, Johann "Jean Henry" (Steinmetzmeister), Trier
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bürgerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1839
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.638531
lat: 49.758487
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.drzimmermann.info/ http://www.drzimmermann.info/

Datenquelle

Michael Zimmermann: Klassizismus in Trier. Die Stadt und ihre bürgerliche Baukunst zwischen 1768 und 1848. WVT Wissenschaftlicher Verlag Trier, 1997. ISBN 3-88476-280-X

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 14.08.2004

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit