Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Deister Kreuz

Orsfeld, Gemeinde Orsfeld

Beschreibung

Ostwärts von Orsfeld, Richtung Oberkail, steht am Ende eines Hohlweges an einer Wegekreuzung das Deister Kreuz. Aus breitem, etwa 20 Zentimeter über die Erdoberfläche ragendem Sockel wächst der Vierkantschaft. Im oberen Drittel trägt er die Inschrift: BRANTZEN DIETZ 1675. Brantzen ist ein alter Orsfelder Hausname; Dietz die mundartliche Abkürzung für Dietrich. Der Schaft geht ohne Übergang zur etwas verbreiterten, tiefen Nische mit spitzwinkligem Giebel. Über dem Giebeldreieck die Buchstaben M h A, deren Deutung bisher nicht gelang. Das Kreuz befindet sich in gutem Zustand. Es ist aus einem Werkstück gefertigt und etwa 2,05 Meter hoch. [1] An einem Feldweg östlich des Ortes: Nischenkreuz von 1675, schon mit quadratischem Schaftquerschnitt. Unterhalb der Nische der Name BRANZEN DIETZ. Auf dem Abschlußkreuz das IHS-Zeichen. [2]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1675
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.632547
lat: 50.028501
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf der Reißt

Internet

http://www.bitburgerland.de/index.php?id=1606

Datenquelle

[1] Karl E. Becker: Das Kyllburger Land. Kyllburg 1977. Hrsg. Verbandsgemeinde Kyllburg. [2] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.1 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994. ISBN 3-88462-081-9

Bildquellen

1 Bild: Karl E. Becker: Das Kyllburger Land. Kyllburg 1977

Stand

Letzte Bearbeitung: 17.12.2007

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit