Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Schaftkreuz

Wilsecker, Gemeinde Wilsecker
Kirchstraße

Beschreibung

Ein weiteres Kreuz aus der Zeit des beginnenden 17. Jahrhunderts steht etwa 500 Meter von der Abzweigung der Kyllburger Straße von der Bundesstraße; an der Wegekreuzung, dort, wo die Straße vom Weg Orsfeld - Wilsecker überquert wird. Das Nischenkreuz muß bereits mehrfach beschädigt worden sein. Es steht mit dem Schaft tief im Boden und läßt nur mehr den oberen Teil der Inschrift erkennen: KOHPITHIS SOHN HANS VON WIES . . . VND MICHELS DASELBST 1623. Das Kreuz zeigt die gleichen Werkzeuge wie das Kreuz unterhalb der Wilsecker Kapelle: die Zeichen eines Zimmermanns. Meyer vermutet, daß dieses Kreuz nicht aus der Kyllburger Schule stammt. Das Kreuz, das in den letzten Jahrzehnten mehrfach beschädigt wurde, verdiente einen sicheren Standort. [1] Angeblich stand das Kreuz ursprünglich bei der Wilsecker Linde und wurde erst 1887 an die heutige Stelle versetzt. [2]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1623
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.582706
lat: 50.027052
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im Acker

Internet

www.wilsecker.de http://www.wilsecker.de/

Datenquelle

[1] Karl E. Becker: Das Kyllburger Land. Kyllburg 1977. Hrsg. Verbandsgemeinde Kyllburg. Kyllburg [2 ]Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm

Bildquellen

1 Bild: Karl E. Becker: Das Kyllburger Land. Kyllburg 1977.

Stand

Letzte Bearbeitung: 27.12.2004

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit