Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0











zum Vergrößern auf das Bild klicken

Wegekreuz von 1706

Neuerburg, Gemeinde Wittlich
Akazienstraße/Eichenstraße

Beschreibung

Das zeittypische Schaftkreuz aus rotem Sandstein ist von der Gemeinde 1706 wohl als Dankkreuz nach dem Durchzug englischer Truppen (1705) errichtet worden. Entstehungszeit und Art der Ausführung lassen als Urheber die Gebrüder Wolff in Wittlich vermuten. [1] Das hohe Barockkreuz an der Brücke in Neuerburg. An der Hauptstraße, die sich lang durch den Ort zieht, steht nahe der Brücke ein hohes, schlichtes Barockkreuz. (Höhe 3,50 m) Der Sockelstein schneidet mit der Bodenoberfläche ab. Vierkantiger hoher Schaftfuß mit dachartigem Zierstück. Der Schaft ist in rechter Barockmanier unten bauchig erweitert und mit Blattwerk versehen. Die Inschrift: DIS CHREVTZ IST ZV EHREN GOTTES AVFGERICHT WORDEN DVRICH DIE GEMEINDE NEIWERVRICH ANNO 1706 Das Kapitell recht breit ausladend um eine Kreuzigungsgruppe zu tragen. Kapitell mit großen Engelkopf und waagerechten Flügeln. Das aufgesetzte Kreuz steht auf einem kleinen Berg. Die beiden Beifiguren fehlen. Auffallend ist die sehr schwere Dornenkrone, die wir in der Gegend östlich von Wittlich mehrfach antreffen. Der Meister mag aus der Gegend von Wittlich stammen oder ist es gar der Bekannte Bildhauer Wolff der zu dieser Zeit lebte und ähnliche Kreuze in größer Zahl schuf. Das Kreuz ist in gutem Zustand und die Gemeinde sorgt für die Pflege desselben. Warum mag wohl die Gemeinde dieses Kreuz errichtet haben?. Es war die Zeit, da die Bewohner des Wittlicher Landes sehr unter den Fronarbeiten der Franzosen zu leiden hatten, die sie bei dem Bau der Festung Mont Royal leisten mussten. [2]

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Wolff, Gebrüder (Vermutlich)
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1706
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.94963
lat: 50.00093
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

Stadt Wittlich http://www.wittlich.de/

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bernkastel-Wittlich 4.1 Stadt Wittlich. Schwann ISBN 3-590-31034-0 [2] Wegekreuze und Bildstöcke im Kreis Wittlich 2. Band, beschrieben von Georg Jakob Meyer, Trier

Bildquellen

1 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2013.
2 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2013.
3 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2013.

Stand

Letzte Bearbeitung: 14.07.2013

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit