Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0

















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Evendkreuz

Matzen, Gemeinde Bitburg

Beschreibung

Das vor einigen Jahren in den Bereich südlich des Sonnenhof versetzte Wegekreuz von 1653 nennt als Stifter das Ehepaar Clas und Catharina Neumens. Eine flache Rundbogennische am oberen Ende des Schafts trägt den Namen des heiligen Nikolaus. Darüber erhebt sich das getrennt gearbeitete, vermutlich jüngere Aufsatzkreuz mit einem Kruzifix. [1] Das Kreuz aus dem Jahr 1653 an dieser Stelle erinnert an das frühere Ewen. Die Inschrift bedeutet: Neumanns Klaus und seine Ehefrau Catharina haben dieses Kreuz zur Ehre Gottes errichten lassen - Anno 1653 Einzige Überreste des Dorfes Ewen sind noch zwei Sandstein-Figuren. Sie befinden sich heute noch in Matzen über dem Portal der Donatuskirche sowie am Haus "Neimanns" (Donatusstraße 6). Das Ewenkreuz wurde 1985 hierher versetzt. Es stand ursprünglich ca. 100 m weiter nördlich Richtung Matzen. [2] Das Evendkreuz Wenn man von Bitburg nach Erdorf fährt (B 257 ), dann sieht man rechts, beim Matzener Wohnplatz "Sonnenhof" einen geteerten Wirtschaftsweg zur Bitburger Albachstraße hin abzweigen. An diesem Weg steht, an der Ecke des zweiten links abbiegenden Weges zum "Sperberwäldchen" ein altes Schaftkreuz aus dem 17. Jahrhundert. Bei der Flurbereinigung Matzen wurde das alte Kulturdenkmal im Jahre 1985 an seinen heutigen Standort versetzt. Früher stand es ca. 50 m weiter nördlich an einer Wegebiegung, die bei der Flurbereinigung begradigt wurde. Der Name "Evendkreuz", oder früher auch "Clemanteskreuz" genannt, stammt von einem Wohnplatz mit Kapelle (ähnlich Irsch), der nach der Pestzeit aufgegeben wurde. Auch heute noch heißt die offizielle Lagebezeichnung noch "Auf Evend". Die Kapelle soll dem heiligen Clemens geweiht worden sein. Folgende, noch relativ gut zu deutende Inschrift bedeckt den Schaft: NEVM ENS CLOS VON MAZ EN VND S IN HAVSFR CATHARINA HABEN DIS CREVTZ ZV EHR GOTTES AYFGERICHT ANNO 1653 In die Kapitellvorderseite wurde eine flache Rundbogennische eingehauen. Hier sehen wir die Inschrift: ST NICOLAVS Sockelstein und Abschlusskreuz wurden bei der Renovierung im Jahre 1985 neu hergestellt, die Originalteile sind schon vor langer Zeit zerstört. [3]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1653
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.547601
lat: 49.979536
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Unter Evend

Internet

http://www.bitburg-matzen.de/

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.2 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994. ISBN 3-88462-132-7 [2] Info-Tafel am Kreuz und http://www.bitburg-matzen.de/images/stories/geschichte/2014-05-03-Hinweistafel [3] Fuchs, Hermann Josef http://www.bitburg-matzen.de/index.php?option=com_content&task=view&id=48&Itemid=127 [4] http://mapire.eu/de/map/belgium/?bbox=725578.4909970356%2C6441635.012447872%2C732104.3022868825%2C6444367.636209068

Bildquellen

1 Bild: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2016. www.koerbchen-gesucht.de
2 Bild: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2016. www.koerbchen-gesucht.de
3 Bild: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2016. www.koerbchen-gesucht.de
4 Bild: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2016. www.koerbchen-gesucht.de
5 Bild: © Michael Fischer, Malberg/Waxweiler, 2016.
6 Bild: © Michael Fischer, Malberg/Waxweiler, 2016.

Stand

Letzte Bearbeitung: 08.10.2016

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit