Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Pfarrhaus der evangelischen Kirche

Bitburg, Gemeinde Bitburg
Trierer Straße 17

Beschreibung

Eine erste 1874 / 75 erbaute evangelische Kirche und das 1886 hinzugefügte Pfarrhaus wurden 1944 vernichtet. An ihrer Stelle wurde 1950 / 52 ein Neubau errichtet, der Kirche und Pfarrhaus miteinander verbindet. An einen gedrungenen Chorturm mit Zeltdach schließen nach Süden das Schiff der aus unverputztem Rotsandstein errichteten Kirche und nach Westen das Pfarrhaus an. Die spannungsvolle Einheit der ehemals gleich gewichtigen Baukörper, die durch den Turm in einer Gruppe zusammengebunden werden, blieb trotz späterer Veränderungen im wesentlichen erhalten. West- und Südseite des flachgedeckten Kirchenraums werden von einer hölzernen Empore eingenommen, deren Brüstung mit bemalten Kassetten verkleidet ist. Der Altarraum im Turm ist mit einer Holztonne überwölbt. [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Verwaltungsbauten / Pfarrhäuser
Zeit:
1886
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.523541
lat: 49.969941
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

Stadt Bitburg im Internet http://www.bitburg.de/

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.2 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994. ISBN 3-88462-132-7

Bildquellen

1 Bild: © Margraff: Kirchen, Burgen, Bauernhäuser. Verlag der Akademischen Buchhandlung Interbook Trier, 1986
2 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2000

Stand

Letzte Bearbeitung: 12.11.2003

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit