Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Großbäuerliches Anwesen

Brimingen, Gemeinde Brimingen
Dorfstraße 5

Mit Schmiede und Brennerei von 1808

Das großbäuerliche Anwesen umschließt drei Seiten eines Hofes. Es besteht aus einem Wohnhaus, einer Scheune und zwei zum Teil nach dem Kriege wieder errichteten Wirtschaftsgebäuden. Das Wohnhaus hat Rechteckfenster und Drempelluken, die durch Sohlbankgesimse verbunden sind. Die Namen der Erbauer Leonardus Goebel und Maria Schmidz und das Baujahr 1808 lassen sich dem Portal entnehmen. Sein Rokokotürblatt wurde versetzt, an seine Stelle kam ein Türblatt in Jugendstilform. Die weitere Ausstattung der Erbauerzeit hat sich im Inneren in weiten Teilen erhalten. Das Türgewände zwischen Küchen und Stube sowie der Ofenstein neben der Nische für die Ofenbank sind im Stil des Ludwig XVI. verziert. Von der ehemaligen Takenanlage steht noch ein reich in rokkokoformen geschnitzter viertüriger Schrank, dessen Form sich in der Küchentür wiederfinden lassen. Dem Wohnhaus schließt sich eine Scheune aus dem Jahr 1807 an. Das letzt Stück des zu ihr führenden Weges wird von einer Trockenmauer gestützt. Der nun verkürzte, das Gehöft zu Straße abschließende, Stall mit Schmiede und Brennerei wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1808
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.361385
lat: 49.96985
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf dem Maarfeld

Internet

https://de.wikipedia.org/wiki/Brimingen

Datenquelle

Homepage der Initiative Region Trier e.V. Sehen & Erleben - Bau-Denkmäler http://www.regiontrier.de/cgi/bin

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 05.04.2005

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit