Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sogenanntes Paulskreuz

Bitburg, Gemeinde Bitburg
Auf Paulskreuz 2 A

Beschreibung

Von der Rautenberg- bzw. Prümer Strasse führt ein Eselssteg (= Auf Paulskreuz) zur Nims ab. Hier steht ein Schafttkreuz aus rotem Sandstein mit einer Inschrift an den 1807 verstorbenen Carl Nehr. Der Künstler verwendete typische Merkmale des spätem Rokoko, wie Profile, Girlanden am Schafthals und die Blattzier der Kapitellzone. [...] An der schon auf Deventers Karte eingetragenen Wegkreuzung im Nordwesten von Bitburg, wurde ein Schaftkreuz aufgestellt . Dessen heutiger Standort, an der Abzweigung nach Steinebrück, schon die 1811 von Pierrepont aufgenommene Karte angibt. [1] Das Paulskreuz in Bitburg Das Paulskreuz findet man in Bitburg, wenn man die Prümer Straße bis zur Kreuzung "Paulskreuz" fährt. Nun folgt man der Straße "Auf Paulskreuz" etwa fünf Meter. An der linken Straßenseite findet man das hier abgebildete "Paulskreuz" vor dem Wohnhaus 2A. Es wurde aus hellem Sandstein gefertigt. Die Höhe beträgt 1,95m. Stilistisch könnte man dieses Kreuz dem Empirestil zuordnen. Die Schaftvorderseite wurde mit folgender, noch gut zu lesender, Inschrift bedeckt: *CARL NELS 19TEN XBER 1807 R. I. P.* (Requiescat in Pace) (XBER = Dezember). Das Denkmal erinnert an den tragischen Todesfall von Carl Nels, einem Rittersdorfer Bürger. Er ist beim Distrikt "Ritteschem", etwas unterhalb von Rittersdorf, in der Nims ertrunken. Zum letzten Mal lebend gesehen hatte man ihn am l9.Dez.1807. Erst am 23.Dez. wurde er tot in der Nims geborgen. Carl Nels war 58 Jahre alt (geboren am 6. Januar 1749). Aus welchem Grund das Kreuz in Bitburg steht und warum man ihm den Namen "Paulskreuz" gegeben hat ist bis heute ungeklärt geblieben. Literaturhinweis: Im Heimatkalender des Kreises- Bitburg-Prüm aus dem Jahre 1968 findet man noch einen Artikel über das Paulskreuz. [2]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
Nach 1807
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.5195
lat: 49.975773
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

Stadt Bitburg im Internet http://www.bitburg.de/

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.2 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994. ISBN 3-88462-132-7 [2] Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/

Bildquellen

1 Bild: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/
2 Bild: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/

Stand

Letzte Bearbeitung: 06.05.2010

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit